vergrößernverkleinern
Ivern ist der einzige Champion, der kampflos durch den Jungle kommt © Riot Games

Ivern gehört zum aktuellen Zeitpunkt zu den beliebtesten Junglern bei den Profis. SPORT1 erklärt, warum der Hüter der Haine so eine Popularität besitzt.

Nach Release von Ivern hat es, unter anderem auch aufgrund der Off-Season, lange gedauert, bis der Champion an Popularität gewonnen hat. Dies hing aber auch damit zusammen, dass er zu Beginn als sehr schwach angesehen wurde und seitdem den ein oder anderen Buff erhalten hat.

In der EU LCS versuchten sich zunächst einige wenige Jungler an Ivern und hatten bereits früh Erfolg. In der dritten Woche jedoch schoss die Popularität des Champions massiv nach oben: Mit zehn Spielen war er der meistgepickte Jungler. In den restlichen fünf Games wurde er gebannt und hatte somit eine Pick- und Ban-Ratio von 100%.

Video

Mit 15 Siegen und 9 Niederlagen waren die Spieler in der EU LCS, die sich bisher auf Ivern verlassen haben, überwiegend erfolgreich. Der Hüter der Haine besitzt von den 9 Junglern in der EU LCS, NA LCS, LCK sowie LPL, die mindestens 10 Mal gespielt wurden, mit Abstand die höchste Kill-Participation (79,2%) und die KDA (6.3). Gleichzeitig hat er mit 16,4% den niedrigsten Anteil an Toden des eigenen Teams.

Ein Jungler wie kein anderer

Die (Profi-)Spieler haben nach und nach realisiert, was für ein Potential in Ivern steckt. Der Champion selbst unterscheidet sich von allen anderen Meta-Junglern stark und bringt einige einzigartige Aspekte mit sich.

Im Gegensatz zu den restlichen Junglern, die zurzeit in der Profiszene zu finden sind, kann Ivern in die Support-Kategorie eingestuft werden. Der Champion selbst ist nicht sonderlich stark, wenn er auf sich alleine gestellt ist, aber er kann seine eigenen Mitspieler massiv unterstützen und diese noch gefährlicher machen.

Schilde und Heals en masse

Ein simples Beispiel dafür ist seine Fähigkeit Triggerseed, mit der er sich selbst oder einem Mitspieler einen Schild verleihen kann. Damit kann er helfen, befreundete Spieler länger am Leben zu halten. Mit 40% Cooldown-Reduktion kann die Fähigkeit im späteren Verlauf alle 5,8 Sekunden benutzt werden.

Diese 40% erreichen Ivern-Spieler in der Regel rasch und ohne Probleme, da die Support-Items Redemption und Athene's Unholy Grail bereits 30% Cooldown-Reduktion liefern. Gepaart mit Lucidity-Boots ist die Grenze nach nur 5.100 Gold erreicht.

Einige Items sind für erfolgreiche Ivern-Spieler Pflicht © probuilds.net

Die Heals und Schilde von Ivern werden durch den Keystone-Mastery Windspeaker's Blessing noch weiter verstärkt und stehen in perfekter Synergie zueinander: Vieles ist darauf ausgelegt, die eigenen Mitspieler am Leben zu halten, damit diese das Spiel entscheiden.

Daisy – ein nerviger Tank

Iverns Ultimate mit dem Namen Daisy ist eine Schildwache, die der Spieler beschwören kann, um sie zu steuern. Mit mehreren Tausend Leben im späteren Verlauf und Resistenzen, die in den niedrigen dreistelligen Bereich gehen können, ist Daisy sehr widerstandsfähig.

Die Ultimate kann als zusätzlicher Tank genutzt werden. Daisy einfach zu ignorieren, ist vor allem für Carrys, die wenig aushalten, keine gute Idee. Der Schaden der Schildwache sollte nicht unterschätzt werden. Außerdem hat Daisy die Fähigkeit, das Ziel und in der Nähe befindliche Gegner nach drei Auto-Attacks für eine Sekunde in die Luft zu werfen – was für diese möglicherweise tödlich enden kann.

In Poke-Kompositionen, die aktuell mit Champions wie Corki und Varus sehr beliebt sind, ist Ivern mit Daisy und auch Triggerseed sehr gerne gesehen. Die Ultimate kann genutzt werden, um Schüsse vom gegnerischen Tower zu absorbieren oder die verteidigenden Gegner zu stören.

"Büsche, wir brauchen Büsche!"

Eine einzigartige Fähigkeit, die bis zum Release von Ivern in dieser Form nicht existierte, ist sein W – Brushmaker. Mit diesem Skill kann Ivern für 30 Sekunden einen Busch kreieren, der identisch wie die bereits auf der Karte vorhandenen Büsche funktioniert.

Dass dabei für die ersten drei Sekunden auch das Gebiet um den künstlichen Busch herum aufgedeckt wird, ist ein netter Nebeneffekt, um zu scouten, ohne dabei ein größeres Risiko einzugehen.

Der Skin Zuckerkönig-Ivern sorgt mit seinem Aussehen und Tönen für Unterhaltung © Riot Games

Brushmaker zeichnet sich vor allem in Poke-Kompositionen aus. Korrekt eingesetzt erschwert es diese Fähigkeit dem Gegner, vorzeitig zu erkennen, wann und in welche Richtung schädigende Skill-Shots während einer Belagerung abgefeuert werden. Damit steigen die Chancen, das Leben der gegnerischen Champions zu reduzieren und anschließend beispielsweise den Tower zu zerstören.

Mit Brushmaker ist es auch möglich, den Dragon oder Baron Nashor und sich selbst zu verstecken, während das Objective angegriffen wird. Sollte der Gegner versuchen wollen, das neutrale Monster zu klauen, was häufig vorkommt, so macht es Iverns Skill diesem sehr schwer, Sicht auf das Objective zu bekommen, ohne ein Risiko einzugehen.

Keine Probleme im Jungle

Brushmaker ist nicht die einzige Fähigkeit, die Ivern einzigartig macht. Seine Passive Friend of the Forest erlaubt es ihm, nicht-epische Monster mithilfe eines Hains freizulassen und das Gold sowie die Erfahrung damit kampflos zu erhalten.

Somit ist Iverns Clear-Speed im Jungle nicht von Änderungen an den Camps und ihren Monstern betroffen. Zwar ist es für Ivern-Laien ohne Vorbereitung zu Beginn nicht leicht, ein effizientes Pathing zu finden, da die Camps nur mit Smite ohne Verzögerung freigelassen werden können, doch mit zunehmender Erfahrung sollte dies keine Probleme darstellen.

Eine weitere Besonderheit des Hüters der Haine ist die Möglichkeit, Jungle-Buffs mit den eigenen Mitspielern zu teilen. Ab Level 5 hinterlässt Ivern, wenn er den roten oder blauen Buff freilässt, diesen als Duplikat, das von einem befreundeten Champion aufgenommen werden kann.

KaKAO nutzte diese Effekt gegen Splyce eindrucksvoll aus, als er PowerOfEvil im zweiten Game gegen Fnatic nach nur 9 Minuten beide Buffs gab und der Deutsche wenige Sekunden später einen Solo-Kill gegen Caps holte. Dieser schien vom Double-Buff auf Corki sichtlich überrascht zu sein.

Ivern ist immer nützlich

Ivern glänzt als Support-Jungler, der es den Mitspielern ermöglicht, Schaden zu verursachen und die eigenen Aufgaben mit Bravour zu erledigen. Mit günstigen Items, die diese Rolle unterstützen, ist Ivern stets nützlich, auch wenn es mal nicht gut laufen sollte.

Der Hüter der Haine ist immun gegen Änderungen an den Jungle-Monstern und bringt mit den doppelten Buffs sowie seinen Büschen interessante Mechaniken ins Spiel, die von keinem anderen Champion in dieser Form geboten werden können.

In einer Zeit, in der Poke-Kompositionen mit Corki und Varus regelmäßig zu sehen sind, sticht Ivern mit seinen vielfältigen Fähigkeiten als hervorragender Support für diesen Spielstil heraus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel