vergrößernverkleinern
Mithy und G2 Esports mussten eine bittere Niederlage hinnehmen © Riot Games

Rio de Janeiro - Mit G2 Esports und Team SoloMid eröffneten die beiden westlichen Teams den dritten Tag der MSI-Gruppenphase. TSM siegte am Ende nach einem Spektakel.

Für G2 Esports und Team SoloMid lief das Mid-Season Invitational 2017 in Brasilien bisher eher durchwachsen. Erstmals trafen die beiden Teams am Freitagabend aufeinander – und das Spiel gehörte zu den unterhaltsamsten in diesem Turnier, wobei TSM bei diesem Erfolg mehr als nur ein wenig durchschnaufen musste.

TSM mit gutem Start

Beide Jungler spielten in dieser Partie einen Early-Game-Champion, doch der zuletzt oft kritisierte Svenskeren zeigte dabei die deutlich bessere Leistung.

Der TSM-Akteur kaufte G2s Trick mit Elise in der frühen Phase des Spiels den Schneid ab. Der Südkoreaner war auf Lee Sin wiederzufinden, mit dem er in seiner ganzen Karriere weniger als die Hälfte der Games gewonnen hat und sich nicht unbedingt wohlfühlte.

Nach einem frühen Gank gegen Hauntzer lief bei der Kommunikation von G2 Esports etwas schief, denn während sich Trick durch den gegnerischen Jungle bewegte, ging sein Mitspieler Expect den Umweg über den Fluss. Dies machte sich TSM zunutze, um mit einer Rumble-Ultimate aus größerer Distanz den Grundstein für das First Blood zu legen.

Nur wenige Minuten später beging Trick einen Fehler. Er wurde von Svenskeren und Bjergsen aus dem Spiel genommen, als er einen Ward in der Nähe der Mid-Lane zerstören wollte. Den Start in das Spiel verpatzte G2 damit vollständig.

TSM kommt dem Sieg näher

Im weiteren Verlauf spielten die Akteure von Team SoloMid ihr bisher bestes Spiel in Brasilien. Die Nordamerikaner bauten ihren Goldvorsprung immer weiter aus, während für die Europäer nichts zusammenlief.

Der Champion der NA LCS schien seinem Gegner immer einen Schritt voraus zu sein, sodass im Mid-Game Baron Nashor die logische Konsequenz war. Mit drei Dragons, die allesamt Mountain oder Infernal Dragons waren, gelang es TSM, das Objective zu sichern, ohne vorher einen Gegner aus dem Spiel nehmen zu müssen.

Damit kamen Bjergsen und Co. dem Sieg einen weiteren großen Schritt näher. Die Differenz betrug im Anschluss knappe 10.000 Gold. Dies sollte allerdings noch lange nicht das Ende sein.

G2 schöpft neue Hoffnung

Die bis dahin fast fehlerfreie Leistung von Team SoloMid bekam im weiteren Verlauf aber eine große Delle. In der 44. Minute machte es G2 dem Gegner gleich und konnte Baron Nashor eliminieren, bevor Bjergsen und Co. am Baron-Pit ankamen. Den Buff des neutralen Monsters nutzte der EU-Champion aus, um mehrere Türme und einen Inhibitor zu zerstören.

Damit waren die Europäer wieder im Spiel, schenkten dies aber mit einer riskanten Entscheidung her, die zu einem spektakulären Ende führte: Während Team SoloMid den Elder Drake startete, versuchten Zven und Perkz, über die Mitte in die Basis zu gelangen, um möglichst viele Gebäude zu zerstören und möglicherweise sogar das Spiel zu beenden.

Wenige Sekunden fehlen

Das restliche Trio sollte die TSM-Akteure daran hindern, in die eigene Basis zu kommen. Das G2-Duo zerstörte beide Nexus-Türme und konnte sogar das Hauptgebäude angreifen, ehe es von den Nordamerikanern eliminiert wurde. Auch Mithy und Expect fielen bei dem Versuch, die letzten Angriffe auf den Nexus zu setzen.

Trick, der als einziger Spieler überlebt hatte, schlich sich in die TSM-Basis mit der Absicht, die verbleibenden rund 30% Leben des Hauptgebäudes auszulöschen. Mit Lee Sin fehlte ihm allerdings der Schaden, sodass Hauntzer und Biofrost den Südkoreaner aus dem Spiel nahmen, bevor er den Nexus zerstören konnte.

Auf der anderen Seite hatten die restlichen Spieler von Team SoloMid genügend Zeit, um in die Basis von G2 Esports zu gelangen, bis zum Hauptgebäude vorzudringen und dieses zu zerstören. Damit erlebte G2 in einem aus der eigenen Sicht schwachen Spiel, bei dem die Europäer am Ende sogar noch hoffen durften, eine bittere Pleite.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel