vergrößernverkleinern
Stark war gegen Team SoloMid einer der Stars © Riot Games

Die GIGABYTE Marines haben Team SoloMid am ersten Tag der MSI-Gruppenphase geschlagen. Einmal mehr spielten die Vietnamesen ihren aggressiven Stil mit Erfolg.

In der zweiten Play-In-Phase für das Mid-Season Invitational 2017 in Brasilien trafen unter anderem die GIGABYTE Marines als großer Außenseiter auf Team SoloMid. Der NA LCS-Champion blamierte sich in dieser Best-of-Five-Serie fast und konnte einen 0:2-Rückstand noch knapp drehen.

Am ersten Tag der Gruppenphase des Hauptevents kam es bereits zum Wiedersehen zwischen beiden Teams – und auch dieses hatte es in sich. Die Vietnamesen vertrauten erneut auf ihren eigenen und aggressiven Stil, der dem Favoriten große Probleme bereitete.

Doppelter Fehltritt zum Start

So müssen sich die Verantwortlichen der Nordamerikaner nach dem Spiel die Frage gefallen lassen, warum Gegenspieler Stark Gragas spielen durfte. Der Top-Laner hatte in der Play-In-Phase seine mit Abstand besten Leistungen auf diesem Champion gezeigt und dies sollte sich auch am Mittwochabend bestätigen.

TSMs Svenskeren entschied sich früh für einen Gank auf der Top-Lane, doch dieser entpuppte sich als verheerende Entscheidung. Nachdem der Däne bereits abdrehte, da Stark für ihn außer Reichweite und am eigenen Tower war, versuchte Hauntzer einen Flash-Hook, der ihn sein Leben kostete, ohne selbst etwas dafür zu bekommen.

Der denkbar schlechte Start endete hier nicht, denn einige Minuten später versuchte Svenskeren einen weiteren Gank. Zwar gelang es dem TSM-Duo, den Vietnamesen aus dem Spiel zu nehmen, doch der Jungler musste ebenfalls zusehen, wie sich sein Bildschirm grau färbte. Für die Ressourcen, die er in diese Aktionen investierte, war es deutlich zu wenig Profit – und dies sollte sich bemerkbar machen.

TSM mit vielen Fehlern

Im weiteren Verlauf machte Team SoloMid eine Reihe von Fehlern, die die Marines auf der Stelle ausnutzten. Sie konnten mehrere Tower zerstören und den eigenen Goldvorteil auf ein paar Tausend ausbauen.

Rund 30 Minuten im Spiel fiel die Vorentscheidung für die eindrucksvoll aufspielenden Asiaten: Mid-Laner Optimus traf TSMs WildTurtle mit einem sehenswerten Ahri-Charme auf die maximale Distanz, sodass der Kanadier auf der Stelle eliminiert wurde.

Die Komposition des NA LCS-Champions baute darauf, den AD-Carry zu beschützen, damit dieser das Team zum Sieg führt, doch davon war die beliebteste nordamerikanische LoL-Organisation weit entfernt.

Die GIGABYTE Marines konnten nach dieser Aktion ohne Gefahr das neutrale Flussmonster Baron Nashor holen und den Grundstein für den Sieg legen – allerdings nicht völlig fehlerfrei. Die Vietnamesen verpassten es, mit dem Buff die Basis des Gegners systematisch zu zerstören.

Team SoloMid eliminierte in den folgenden beiden Team-Fights jeweils drei Marines und schöpfte so neue Hoffnung. Diese zerschlug der Außenseiter aber sofort mit einem Flank von Stark. Der Top-Laner hielt die Nordamerikaner so lange auf, bis seine Mitspieler aufholen und diese aus dem Spiel nehmen konnten.

Im Anschluss zerstörten die Marines den Nexus und verpassten den ambitionierten Publikumslieblingen einen Fehlstart. Die Underdog-Story der Vietnamesen geht damit weiter. Zwar konnten sie den Top-Favoriten SK Telecom T1 gegen Ende des ersten Tages nicht schlagen, doch in Brasilien präsentierten sie sich kompetitiver, als alle anderen Teams aus den "kleineren" Regionen zuvor mit Ausnahme von Albus NoX Luna bei der vergangenen Weltmeisterschaft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel