vergrößernverkleinern
Jankos (l.) und Zven treffen am Sonntag aufeinander © Riot Games

Berlin - G2 scheint sich im Formtief zu befinden, H2K versagte zuletzt in den wichtigsten Partien. Ein Team wird sich überwinden und in Paris um den Titel spielen.

Von Maximilian Eichgrün

Nach drei EU LCS-Titeln in Folge sind die "Könige Europas" von G2 Esports plötzlich nicht mehr Titelfavorit für den Summer Split 2017. Stattdessen wirkte Fnatic in der Gruppenphase wie das klar stärkste Team.

G2: Schwankende Leistungen nach MSI-Erfolg

Für G2 ging es nach dem Mid-Season Invitational, bei dem die Europäer das Finale erreichten und erst an Weltmeister SKT scheiterten, plötzlich bergab. In der Gruppenphase der EU LCS hatte man anfangs große Probleme und beim Rift Rivals-Vergleich mit Nordamerika gewann G2 sogar nur ein einziges Spiel.

Danach verbesserte sich die Form des Lineups wieder stetig und es schien, als könnte das alte G2 zurück sein. Doch Niederlagen gegen ROCCAT (1:2) und Fnatic (0:2) in Woche 10 sowie ein extrem enges 3:2 im Viertelfinale gegen Splyce lassen vermuten, dass Perkz und Co. ihre Bestform noch nicht wieder erreicht haben. Besonders Jungler Trick hat große Probleme.

Video

G2s Trost: Für die Worlds ist man beinahe sicher qualifiziert. Nur, wenn Fnatic Zweiter wird und G2 auf dem vierten Platz landet, müsste der Titelverteidiger zu den Regional Finals.

H2K: Gegen Top-Teams bislang erfolglos

H2k-Gaming spielte derweil durchgehend eine wirklich starke Gruppenphase. Überraschende Niederlagen gegen schwächere Teams gab es nicht, H2K konnte jede gewonnene Serie sauber mit 2:0 abschließen und bildet damit die absolute Ausnahme unter den LCS-Teams.

Allerdings war gegen drei Teams bislang nichts zu holen: die Unicorns of Love, Fnatic und auch G2 brachten H2K die insgesamt vier Niederlagen bei, die Spiele verloren Odoamne und Co. jeweils mit 1:2. Das wohl größte Problem des Teams ist ein altbekanntes bei H2K: In den wichtigen Partien gegen die starken Gegner spielt das Lineup unter seinen Möglichkeiten.

Ansonsten wirken die fünf Profis mittlerweile wie ein eingeschweißtes Gespann und jeder Spieler scheint nahezu die eigene Bestform erreicht zu haben. Besonders Mid-Laner Febiven und Supporter Chei wurden während der Gruppenphase mit Lob überschüttet. Nun gilt es, sich zu konzentrieren und die guten Voraussetzungen in Zählbares umzumünzen.

Alle Playoff-Partien der EU LCS werden am Samstag und Sonntag jeweils ab 17:00 Uhr live und auf Deutsch von Summoner's Inn übertragen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel