vergrößernverkleinern
Team SoloMid gewann Anfang September zum 6. Mal die NA LCS © Riot Games

Team SoloMid ist der Klassenprimus in der NA LCS. International enttäuschte das Team aber meist. Bei der World Championship soll es diesmal anders werden.

Team SoloMid ist in Nordamerika die unumstrittene Nummer eins in League of Legends. Nach enttäuschenden Auftritten auf der großen internationalen Bühne in der Vergangenheit will die beliebte Organisation bei dieser World Championship besser abschneiden. Und die Chancen darauf stehen durchaus gut.

Ohne Probleme zum Titel

In der eigenen Region ist für TSM alles andere als der LCS-Titel eine Enttäuschung. In beiden Splits gewannen Bjergsen und Co. die wichtigste regionale Trophäe. Besonders im Sommer schien dies ein eher leichtes Unterfangen gewesen zu sein.

Zwar belegte das Team in der regulären Saison einen geteilten ersten Platz mit den Immortals, doch in den Playoffs wurde der Unterschied deutlich: Zwei 3:1-Erfolge über Team Dignitas und die Schwarz-Grünen bedeuteten den sechsten LCS-Titel und den dritten in Folge - zwei neue Rekorde in der NA LCS.

Mit Doublelift und Bjergsen darf sich TSM über ein erfahrenes Carry-Duo freuen, das in bestechender Form ist. Support Biofrost steigerte sich zudem in seinem zweiten Profijahr. Lediglich Jungler Svenskeren und Top-Laner Hauntzer stellen die wohl größten Fragezeichen im personellen Bereich dar.

Die Grenzen der regionalen Teams

Ein deutlicher Titelgewinn von TSM ist gewiss keine Neuheit. Dies war in der Vergangenheit bereits diverse Male der Fall, weswegen insbesondere Fans des Teams vor anschließenden internationalen Wettbewerben sehr optimistisch waren. Die Vorfreude wurde meist schnell zur Enttäuschung, nämlich als klar wurde, dass das eigene Team auf der großen Bühne nur die zweite Geige spielt.

Doublelift und TSM sind regional schon lange das Maß aller Dinge © Riot Games

So ist immer wieder zu beobachten, dass die Teams der NA LCS oftmals nicht in der Lage sind, die Nummer eins der Region für Fehler zu bestrafen. Häufig realisieren die Verantwortlichen diese Fehler gar nicht, bevor es zu spät ist. Internationale Größen zeigten TSM in der Vergangenheit oft die eigenen Grenzen auf.

Auch bei dieser WM in China könnte es so laufen. Ein eher schwaches Early-Game des sechsmaligen LCS-Champions wurde ihm nur äußerst selten zum Verhängnis.

Erfreuliche Gruppe für TSM

Ein Aspekt, über den sich die Spieler und Fans im Vergleich zu den vergangenen beiden Jahren freuen dürfen, ist diesmal die Gruppenauslosung. Mit den Flash Wolves und den Misfits um PowerOfEvil sind zwei schlagbare Teams die Gegner. Voraussichtlich kommt mit Team WE aus China noch ein Hochkaräter in Gruppe D, doch der zweite Platz ist ohne Zweifel realistisch.

Die Taiwanesen strauchelten in der regulären Saison der LMS und Mid-Laner Maple spielte seinen schwächsten Split der letzten Jahre. Die international unerfahrenen Misfits dürften gegen TSM der Außenseiter sein.

Doublelift und seine Kollegen hätten in der Theorie jedes der drei südkoreanischen Teams in die eigene Gruppe bekommen können. Nun sind sie in der einzigen Gruppe ohne LCK-Team gelandet und müssen diesen Umstand nutzen. Ein erneutes Aus in der Gruppenphase wäre für Fans wie für Spieler inakzeptabel.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel