Video

Dimitrij Ovtcharov gewinnt das Tischtennis-Turnier der Europaspiele. Der Deutsche legt einen Fehlstart hin, kämpft sich aber zurück. Auch die Olympia-Quali für Rio ist damit sicher.

Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov hat sich auch von seinen hartnäckigen Rückenproblemen nicht stoppen lassen und bei den ersten Europaspielen in Baku in einem dramatischen Finale über sieben Sätze die Goldmedaille im Einzel gewonnen.

Mit dem historischen Sieg bei der Erstauflage der Kontinentalspiele qualifizierte sich der 26-Jährige zudem direkt für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro. (SERVICE: Der Medaillenspiegel)

Im Duell der Vereinskollegen bei Champions-League-Sieger Fakel Orenburg/Russland bezwang der topgesetzte Ovtcharov im Finale den weißrussischen Altmeister Wladimir Samsonow (39) mit 4:3 - und bescherte Deutschland in Abwesenheit von Rekordeuropameister Timo Boll (Lebensmittelvergiftung) das anvisierte Einzelgold.

"Das war Schwerstarbeit"

"Das war Schwerstarbeit. Ein großes, taktisches Spiel, er kennt mich so gut. Immer wieder zurückzukommen, das ist eine große Stärke von mir. Ich bin super stolz, erster Sieger der Europaspiele zu sein", sagte Ovtcharov unmittelbar nach dem Triumph zu SPORT1.

"Es ist unbeschreibliches Gefühl", ergänzte der gebürtige Hamelner. "Ich hatte wirklich sehr schwierige Phasen. Vladi kennt mich aus dem Effeff und hat wirklich extrem clever gespielt. Das Spiel hat sich in alle Richtungen gedreht, es war eine große Nervenschlacht."

An der Olympia-Qualifikation habe er "nie Zweifel gehabt, aber es ist natürlich toll, dass ich mir die schwere Quali in Istanbul entgehen lassen kann."

Dann schaltete Ovtcharov auf Feiermodus: "Wir fahren jetzt ins 'Deutsche Haus' – ein, zwei Bierchen werden wir schon trinken, und dann freue ich mich auch auf den Urlaub mit meiner Frau."

Harte Nuss schon im Halbfinale

"Dimas Ziel war, das Ding hier bei den European Games als erster Spieler zu gewinnen", hatte zuvor Bundestrainer Jörg Roßkopf gesagt. (SERVICE: Alle Ergebnisse im Überblick)

Im Halbfinale gegen Angstgegner Paul Drinkhall (4:2), der ihn zuletzt zweimal bei den Russian Open bezwungen hatte, hatte Ovtcharov zuvor bei seinem vierten Einzelauftritt in der Baku Sports Hall seine ersten Satzverluste hinnehmen müssen.

Ovtcharov war in Baku einziger deutscher Starter im Herren-Einzel, nachdem Boll seine Teilnahme kurzfristig abgesagt hatte und Patrick Baum nicht mehr nachgemeldet werden durfte.

Die deutschen Starterinnen Han Ying und Petrissa Solja, Siegerinnen im Teamwettbewerb der Europaspiele, waren jeweils im Viertelfinale ausgeschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel