Video

München - Der Kanute Max Hoff löst mit der ersten Goldmedaille für Deutschland bei den Europaspielen in Baku den Knoten. SPORT1 fasst den irren Medaillenregen am Montag zusammen.

Bis zum vierten Tag mussten die Athleten des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) auf die erste Goldmedaille bei den Europaspielen in Baku warten.

Dann holten Max Hoff und Sebastian Brendel innerhalb von acht Minuten gleich zweimal Gold. Es war der Startschuss zu einem extrem erfolgreichen Montag mit achtmal Edelmetall, fünfmal allein durch den Deutschen Kanu-Verband (DKV).

SPORT1 hat alle deutschen Medaillen des Tages noch einmal zusammengefasst.

+++ Erst Weltrekord, dann Gold +++

Direkt am frühen Morgen eröffnete Max Hoff über 1000 m im Einer-Kajak den deutschen Medaillenregen.

Der 32-Jährige gewann das Finale über 1000 m im Einer-Kajak in 3:28.205 Minuten und sorgte damit für die erste Goldmedaille für Deutschland bei den Europaspielen in Baku.

Beflügelt von seinem im Halbfinale am Sonntag aufgestellten Weltrekord, siegte Hoff knapp vor Fernando Pimenta aus Portugal. Der Däne Rene Holten Poulsen gewann Bronze.

+++ Brendel macht Sammlung komplett +++

Was mein Teamkollege kann, kann ich doch schon lange, dachte sich Sebastian Brendel und legte nur acht Minuten später mit der zweiten Goldmedialle für Deutschland nach.

Im Einer-Canadier über 1000 m kontrollierte der 27-Jährige von Beginn an das Rennen und siegte dank eines starken Schlussspurts souverän in 3:50.147 Minuten.

Silber sicherte sich Martin Fuksa aus Tschechien, Bronze ging an den Ungarn Attila Vajda.

Brendel ist über 1000 m nun amtierender Europameister, Weltmeister, Olympiasieger und erster Sieger bei den Europaspielen.

+++ DTTB-Damen ringen Oranje nieder +++

Die deutschen Tischtennis-Damen sorgten für die dritte Goldmedaille des deutschen Team.

Im Finale gegen die Niederlande setzte sich die Besetzung Han Ying, Shan Xiaona und Petrissa Solja mit 3:2 durch.

"Wir wollten unbedingt Gold. Dass es dann nach diesem harten Finale gereicht hat, ist natürlich grandios. Und umso schöner ist es, weil wir hier bei den ersten Europaspielen Geschichte schreiben", sagte Solja zu SPORT1.

Die Herren konnten das Aus von Timo Boll dagegen nicht kompensieren und verloren nach dem Halbfinale auch das Spiel um Platz drei gegen Österreich in Unterzahl mit 0:3.

+++ Silber für Turnerinnen +++

An Gold war angesichts der überlegenen Konkurrenz aus Russland nicht zu denken - nach einer beeindruckenden Vorstellung sicherten sich die deutschen Turnerinnen dahinter aber die Silbermedaille.

Die Riege in der Besetzung Sophie Scheder, Elisabeth Seitz und Leah Grießer verteidigte am zweiten Tag mit 110,397 Punkten Platz zwei hinter Russland (116,897).

Die Männer mit dem früheren Reck-Weltmeister Fabian Hambüchen, Andreas Toba und Sebastian Krimma verpassten wie erwartet eine Medaille, verbesserten sich an Tag zwei aber von Platz acht auf Rang fünf (172,796).

Gold ging erneut an die russische Mannschaft.

+++ Focken holt dritte Ringer-Medaille +++

Auch beim Ringen hatten die Deutschen Grund zum Jubeln.

Weltmeisterin Aline Focken holte sich im Freistil in der Klasse bis 69 kg die Bronzemedaille durch ein 5:0 gegen die Österreicherin Martina Künz.

Am Samstag bzw. Sonntag hatten bereits Frank Stäbler und Ramsin Azizsir im Ringen Bronze errungen.

+++ Die weiteren Medaillen des Tages +++

Im Kajak-Vierer über 500 m mussten sich Verena Hantl, Franziska Weber, Conny Wassmuth und Tina Dietze nur den Ungarn geschlagen geben. Bronze ging an das Quartett aus Polen.

Ebenfalls Silber hinter Ungarn gab es für das Duo Max Rendschmidt/Marcus Groß im Kajak-Zweier auf der olympischen 1000-m-Distanz.

Für die achte Medaille des Tages sorgten Michael Müller und Peter Kretschmer mit Bronze über 1000 m im Zweier-Kanu.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel