vergrößernverkleinern
St. Paulis Dennis Daube und Aues Fabian Müller
Der FC St. Pauli um Dennis Daube (r., im Zweikampf mit Aues Fabian Müller) ist weiterhin Tabellenletzter © Imago

Hamburg - Auch im "Endspiel" gegen Erzgebirge Aue bleibt der FC St. Pauli ohne Sieg und verpasst wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Hamburger nutzen ihre Überlegenheit in der Anfangsphase nicht.

Die Luft für den FC St. Pauli wird im Abstiegskampf der Zweiten Liga Liga immer dünner. Im "Endspiel" gegen Erzgebirge Aue reichte es für das Team von Trainer Ewald Lienen vor 22.590 Zuschauern am Hamburger Millerntor nur zu einem 0:0. Die Hanseaten warten im Jahr 2015 weiter auf den ersten Sieg. (DATENCENTER: Tabelle)

St. Paulis Trainer Ewald Lienen machte den Gästen nach dem Schlusspfiff bei SPORT1 ein Kompliment: "Heute war zum ersten Mal ein Spiel, wo der Gegner wirklich stark war und große Torchancen gegen uns hatte. Das war ein Spiel, das wir genauso hätten verlieren oder gewinnen können."

Dabei startete sein Team wild entschlossen in die Partie und setzte Aue zu Beginn unter Druck. Mit Geschick und der Unterstützung des Aluminiums überstand die Mannschaft von Coach Tomislav Stipic jedoch die Drangphase der Braun-Weißen. Der Hamburger Mittelfeldabräumer Julian Koch traf per Kopf nach einer Flanke von Enis Alushi nur die Latte (16.).

Großchancen auf beiden Seiten

Nach einer halben Stunde hatten sich die Gäste mehr und mehr befreit und kamen ihrerseits zu Chancen. Doch Stefan Mugosa und der früh eingewechselte Rico Benatelli zielten bei Kopfballversuchen zu ungenau (31., 34.). (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Bitter für Aue: Bereits in der ersten halben Stunde musste Trainer Stipic zweimal verletzungsbedingt wechseln: Arvydas Novikovas (19.) und Enrico Benitelli (28.) konnten nicht mehr weiterspielen. "Langsam muss ich wohl selber auflaufen. Wir haben wieder zwei Spieler verloren. Wir verlieren die Substanz, die so wichtig ist im Abstiegskampf", beklagte Stipic bei SPORT1.

Nach dem Wechsel nahm die Partie deutlich Fahrt auf. Erst tauchte Aues Mike Könnicke in der 52. Spielminute völlig frei vor St. Paulis Torwart Robin Himmelmann, scheiterte jedoch an seinen Nerven und verzog.

Dann hatte St. Pauli die Großchance zur Führung, doch auch Christopher Nöthe blieb nicht cool genug (60.). John Verhoek scheiterte kurz vor dem Ende zudem am Pfosten (82.).

Die Highlights zum Nachhören im Sportradio SPORT1.fm

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel