vergrößernverkleinern
1860 Muenchen v Energie Cottbus - 2. Bundesliga
Hasan Abdullah Ismaik hat bei Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter in Stadionangelegenheiten vorgesprochen © Getty Images

Der Löwen-Investor treibt die Zukunftsplanungen voran. Beim Gespräch mit dem Münchner Bürgermeister geht es um die künftige Spielstätte. Geld soll keine Rolle spielen.

Die Stadionfrage beim TSV 1860 München wird endgültig zur Chefsache.

Klubinvestor Hasan Ismaik hat bei Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter vorgesprochen, um einen künftigen Standort auszuloten. Das bestätigte der neue Präsident des Zweitligisten, Peter Cassalette, der tz

Bei dem Treffen ging es laut Cassalette "um das Gelände in Riem, aber auch darum, ob es die Möglichkeit gibt, wieder ins Stadion an der Grünwalder Straße zurückzukehren".

Bei der jüngsten Mitgliederversammlung hatte die Mehrheit der Löwen-Mitglieder für einen Auszug aus der Allianz-Arena gestimmt. In dem abgesegneten Antrag hieß es: "Ein Verbleib in der AA über die Saison 2016/17 hinaus wird von den Vereinsmitgliedern mehrheitlich nicht gewünscht und gilt als Ultima Ratio."

Der Verein ist jetzt am Zug, eine neue Spielstätte zu suchen. Für die Saison 2017/18 ist eine Übergangslösung angedacht.

Und genau darüber hat Ismaik mit Reiter diskutiert. Es gilt als sicher, dass der Jordanier einen Stadionumzug finanziell stemmen würde. Bereits im August hatte er gesagt: "Wenn klare Fakten da sind, spielt Geld keine Rolle."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel