vergrößernverkleinern
Jürgen Gjasula attackiert Robert Schröder
Jürgen Gjasula (2. v.l.) attackiert Schiedsrichter Robert Schröder © Imago

In einer hektischen Schlussphase sorgt Jürgen Gjasula für einen handfesten Eklat. Nach einem Schiri-Schubser droht dem Fürther eine lange Sperre.

Jürgen Gjasula von der SpVgg Greuther Fürth hat in der hektischen Schlussphase der Partie gegen den VfL Bochum für einen handfesten Eklat gesorgt. 

Der Fürther Mittelfeldspieler packte seinen Gegenspieler nach einem Foul am Nacken, was Schiedsrichter Robert Schröder als Tätlichkeit wertete. Kaum die Rote Karte gesehen, brannten bei Gjasula schließlich die Sicherungen durch: Der 30-Jährige schubste den Unparteiischen.

Immer noch in Rage musste Gjasula anschließend von seinen Mitspielern vom Platz geführt werden.

"Das darf Gjasula nicht passieren! Das weiß er auch selber", sagte SpVgg-Coach Stefan Ruthenbeck zu SPORT1. "Das Spiel war aber auch sehr emotional. Er hat ihn aber nicht geschlagen, er hat ihn nur gepackt, was er auch nicht darf."

Gjasula droht nun eine lange Sperre.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel