vergrößernverkleinern
Bereit für eine neue Herausforderung: Mario Basler startete seine Profikarriere 1987 beim 1. FC Kaiserslautern © imago

Beim 1. FC Kaiserslautern suchen die Bosse immer noch einen neuen Trainer. Jetzt spricht bei SPORT1 der frühere Nationalspieler Mario Basler und wäre bereit für Gespräche.

Die Trainersuche bei Zweitligist 1. FC Kaiserslautern gestaltet sich äußerst schwierig. Jetzt meldet sich bei SPORT1 einer zu Wort, der den Verein im Herzen trägt und bereit wäre zu helfen.

Der ehemalige Nationalspieler Mario Basler - Pfälzer durch und durch - kann sich ein Engagement als Trainer beim FCK vorstellen. Dort, wo er als Fußballer seine ersten Gehversuche machte.

"Wenn man mich fragen würde, wäre ich sicher bereit für ein Gespräch. Ich würde mich freuen über einen Anruf", sagte der 47-Jährige im Gespräch mit SPORT1.

"Der Verein braucht erst mal wieder komplett Ruhe und man muss sich in den nächsten zwei bis drei Jahren wieder konsolidieren. Man darf auf jeden Fall nicht wieder anfangen von der ersten Liga zu träumen."

Basler: "Würde mir FCK schon zutrauen"

Und weiter: "Grundsätzlich würde ich mir das beim FCK schon zutrauen, denn ich kenne den Verein und die Pfalz. Ob ich der Richtige wäre, müssen die Verantwortlichen entscheiden. Ich trage jedenfalls den FCK im Herzen."

Basler spielte in der Jugend beim FCK und trug als Profi von 1987 bis 1989 und von 1999 bis 2003 das Trikot der "Roten Teufel". In 92 Spielen erzielte er acht Tore für den FCK.

Basler war in seiner Karriere als Fußballlehrer bisher tätig bei Jahn Regensburg (2004/2005), TUS Koblenz (2007/2008), Eintracht Trier (2008 bis 2010), Wacker Burghausen (2010/2011) und Rot-Weiß Oberhausen (2011/2012).

Der neue FCK-Sportchef Uwe Stöver sucht seit seinem Amtsantritt Mitte Mai den Nachfolger für den nach der letzten Saison beurlaubten Konrad Fünfstück.

Keine Einigung mit dem Wunschkandidaten

Stövers Wunschkandidat war bis zum Wochenende nach SPORT1-Informationen Rüdiger Rehm, Trainer von Drittligist Sonnenhof Großaspach. Am vergangenen Mittwoch fragten die Pfälzer in Großaspach daher offiziell an.

Doch es kam zu keiner Einigung. Rehm, der in Großasbach noch einen Vertrag bis 2018 besitzt, wird nach SPORT1-Informationen neuer Trainer bei Arminia Bielefeld. Bei den Ostwestfalen wird der 37-Jährige Nachfolger des zu Darmstadt 98 gewechselten Norbert Meier.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel