vergrößernverkleinern
Hamburger SV v Werder Bremen - Bundesliga
Thomas Eichin ist der neue starke Mann bei 1860 München © Getty Images

München - Nach den turbulenten Tagen beim TSV 1860 München sorgen jetzt Fans für einen traurigen Höhepunkt. Sie machten ihrem Ärger klar und deutlich Luft.

Der TSV 1860 München kommt nicht zur Ruhe. Nach der überraschenden Freistellung des beliebten Sportchefs Oliver Kreuzer und der Vorstellung des früheren Bremers Thomas Eichin als Nachfolger haben einige Fans ihren Unmut Luft gemacht.

Attacken gegen Ismaik

Erst in den sozialen Netzwerken - jetzt auch mit hässlichen Schmierereien am Trainingsgelände. In der Nacht auf Freitag wurde die Geschäftsstelle mit bösen Anschuldigungen gegen die Verantwortlichen und Beschimpfungen gegen Investor Hassan Ismaik beschmiert. Obendrein bezichtigten die Vandalen den Verein der Lüge.

"Damit wurde eindeutig eine Grenze überschritten", sagte Karl-Christian Bay, Vorsitzender des Verwaltungsrats: "Wer so etwas tut, hat bei uns im Verein keinen Platz."

An den Gebäuden auf dem Trainingsgelände waren Sprüche wie "Ihr habt den Verein getötet" und "Lügner" zu lesen. 

Verein stellt Strafanzeige

Der Verein reagierte umgehend, indem er das Trainingsgelände an der Grünwalder Straße absperrte und die Schmierereien beseitigte. Zudem hat der TSV 1860 eine Strafanzeige bei der Polizei gestellt.

Nachdem Kreuzer, dem viele einen großen Anteil am Klassenerhalt zusprechen, so völlig unerwartet abgesägt wurde, scheinen einige nun wohl endgültig die Geduld mit der Führung ihres Vereins verloren haben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel