vergrößernverkleinern
Hannover 96 v 1. FC Nuernberg - Second Bundesliga
Martin Harnik scheitert an FCN-Keeper Raphael Schäfer © Getty Images

Würzburg - Aufstiegsaspirant Hannover kommt in Würzburg nicht über ein Remis hinaus. Immerhin gibt es bei einer schönen Motivationshilfe etwas "Zählbares".

Hannover 96 hat erstmals unter Trainer Andre Breitenreiter Punkte im Aufstiegsrennen liegen gelassen. Die Niedersachsen mussten sich bei Aufsteiger Würzburger Kickers mit einem 0:0 begnügen.

Damit droht dem Liga-Primus am Wochenende der Verlust der Tabellenführung, bis Montag kann der Klub sogar auf Rang vier abrutschen. (Spielplan und Ergebnisse)

Immerhin schafften es die Niedersachsen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte, fünf Mal in Folge keinen Gegentreffer zu kassieren.

Video

Sexy Sylvie wird nackter

Und noch etwas "Zählbares" gab es für die Hannover-Profis: Sie können in der Kabine der heimischen HDI Arena ein weiteres Kleidungsstück von Sylvie Meis abnehmen - auch wenn es sich nur um eine lebensgroße Pappfigur der Ex-Frau von Rafael van der Vaart handelt.

Hintergrund:  Die TV-Moderatorin ("Wenn die Jungs den Aufstieg packen, dann stehe ich in echt in der Kabine") sorgt für zusätzliche Motivation im Aufstiegsrennen, weil die Niedersachsen die sexy Meis-Pappfigur nach jedem Punktgewinn um ein Kleidungsstück erleichtern.

"Das ist eine lustige Aktion, wir wollen das aber nicht zu hoch hängen", sagte Breitenbreiter bei SPORT1."Wir müssen erst den Aufstieg schaffen, dann kann sie kommen."

Würzburg wartet weiter auf einen Sieg

In seinen ersten beiden Spielen hatte Breitenreiter zwei Siege gefeiert. Hannover blieb dennoch zum fünften Mal in Folge ungeschlagen und kassierte dabei keinen einzigen Gegentreffer.

Würzburg wartet dagegen weiter auf den ersten Sieg des Jahres, die Abstiegszone rückt immer näher. (Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Die 12.450 Zuschauer in Unterfranken sahen besonders in der ersten Halbzeit eine Begegnung auf dürftigem Niveau. Die Geschehen war geprägt von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, Großchancen gab es keine. Besonders Hannover enttäuschte offensiv völlig. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Im zweiten Durchgang bot Würzburg dem Favoriten mit großem Einsatz weiter erfolgreich Paroli, Hannover fand kaum ins Spiel.

Auch ein Doppelwechsel in der 63. Minute sorgte bei 96 nicht für den erhofften Schwung.

Martin Harnik hatte dennoch bei einem Pfostenschuss (74.) die Führung auf dem Fuß, auf der Gegenseite vergab auch Würzburgs Elia Soriano (77.) aus spitzem Winkel.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel