vergrößernverkleinern
Damir Buric ist der neue Trainer der SpVgg Greuther Fürth © Imago

Die Trainersuche bei der SpVgg Greuther Fürht ist beendet. Damir Buric kommt von einem österreichischen Erstligisten zum kriselnden Zweitligisten.

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth hat den Kroaten Damir Buric als neuen Trainer verpflichtet.

Der 53-Jährige wechselt mit sofortiger Wirkung vom österreichischem Erstligisten Admira Mödling zu den Franken und erhält einen Vertrag bis Sommer 2019. Das teilte der Klub am Samstagabend mit.

Nach der Entlassung von Janos Radoki hatte Fürth am Freitag unter Interimscoach Mirko Dickhaut mit einem 1:1 bei Dynamo Dresden den ersten Punkt eingefahren.  

"Damir Buric kennt den deutschen Fußball und die erste und zweite Liga. Er hat viele Erfahrungen als Trainer und als Spieler gesammelt, und deshalb sind wir davon überzeugt, dass er uns dabei unterstützen wird, aus dieser schwierigen Phase herauszukommen", sagte Präsident Helmut Hack. 

Buric freut sich auf Rückkehr

Buric, der in Deutschland unter anderem für den SC Freiburg und Borussia Mönchengladbach spielte, war in Freiburg, bei Bayer Leverkusen und Werder Bremen Co-Trainer. Als Cheftrainer betreute er den kroatischen Spitzenklub Hajduk Split und Admira Mödling. Mit den Österreichern gewann er noch am Samstagabend 5:0 beim SV Mattersburg. 

Topfavorit auf den Job in Fürth war lange Joe Zinnbauer gewesen. Weil sich Nürnbergs Anhänger jedoch gegen den vermeintlichen Fan von Fürths Erzrivale 1. FC Nürnberg aussprachen, war der Deal nicht zustande gekommen. 

Buric wird am Sonntag in Fürth eintreffen und am Montag die ersten beiden Einheiten absolvieren.

"Ich freue mich darauf, zurück nach Deutschland zu kommen", sagte er: "Deutschland ist schon als Spieler meine sportliche Heimat geworden, und deshalb bin ich sehr glücklich, dass ich nun auch als Trainer wieder hier arbeiten kann."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel