vergrößernverkleinern
Jürgen Klopp stellte klar: "Wir haben kein Einstellungsproblem!"
Trainer Jürgen Klopp holte mit dem BVB 2012 das Double

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp hat sich auf der Pressekonferenz nach dem 3:0-Sieg in Anderlecht (Nachbericht) deutlich zu der Frage der Einstellung seiner Mannschaft geäußert.

"Wir haben kein Einstellungsproblem!", stellte er klar und redete sich in Rage.

"Die Ergebnisse sind in der Champions League dramatisch besser. Der Unterschied ist klar. Wir haben im Derby nicht die Qualität gezeigt, aufgrund der bekannten Probleme. Aber die Einstellung dieser Mannschaft in Frage zu stellen, ist Quatsch. Wer das macht, hat Alzheimer."

Dass Dortmund die Champions League anders angehen würde als die Bundesliga, wies Klopp unmissverständlich zurück.

Weiter sagte er: "Wir haben doch nach den Erfolgen der letzten Jahre nicht plötzlich ein Einstellungsdefizit. Wenn das so wäre, würde ich der Mannschaft als Erster in den Arsch treten!"

Gleichzeitig mahnte der BVB-Trainer zur Konzentration. Die Bundesliga sei aktuell sogar wichtiger als die Champions League. "Jetzt geht es darum, in der Bundesliga eine Reaktion zu zeigen. Zwei Tage Pause sind kurz. Das geht nur über Überwindung", meinte er.

Die Pleite auf Schalke lässt sich in Dortmund auch nicht so schnell zur Seite schieben: "Wir haben nicht das Gefühl, in Anderlecht die Derbyniederlage ausgemerzt oder die Wende herbeigeführt zu haben. Wir haben nur dieses eine Spiel gewonnen", führte Klopp aus.

Erst ein Sieg gegen den Hamburger SV am Samstag können "die Derbyscharte ausmerzen".

Vor dem Gegner zeigte Klopp Respekt: "Ihr Spiel ist unter dem neuen Trainer emotionaler und leidenschaftlicher geworden. Die Mannschaft vom HSV hat Qualität - und wir müssen dafür sorgen, dass diese nicht zum Tragen kommt."

Gleichzeitig erkannte er aber auch ein weiter vorherrschendes Verunsicherungspotenzial: "Gegen Frankfurt hat man gemerkt, dass Selbstbewusstsein beim HSV nicht im Übermaß vorhanden ist."

Die Pressekonferenz zum Nachlesen im LIVE-BLOG

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel