vergrößern verkleinern
Jürgen Klopp arbeitet weiter an seinem Status als deutscher Werbekönig
Jürgen Klopp arbeitet weiter an seinem Status als deutscher Werbekönig © Warsteiner

Jürgen Klopp ist neuer Markenbotschafter für Warsteiner - und gibt dazu interessante Details zur Brauerei seiner Großeltern und deutschen Biertradition preis.

Da darf man gespannt sein, wie das auf der Insel all die Verfechtern von eher Ale und Bitter bewerten:

Jürgen Klopp bleibt für deutsche Firmen weiterhin ein attraktiver Werbeträger.

Nun hat der Trainer des FC Liverpool mit Warsteiner den nächsten Deal eingetütet, nachdem der 48-Jährige zuvor schon mit Opel, der Deutschen Vermögensberatung und Philips,  Puma, die "FAZ" und Metylan zusammengearbeitet hatte.

Wie die Brauerei am Freitag mitteilte, hat Klopp einen Vierjahresvertrag unterschrieben, im April sollen die ersten Werbespots zu sehen sein.

"Ich freue mich besonders über diese Partnerschaft, weil ich mit einem leckeren Warsteiner auch ein Stück Heimat verbinde", wird der Ex-Coach von Borussia Dortmund in einer Pressemitteilung des Unternehmens zitiert.

Und Klopp, der durch Werbung pro Jahr mehr als zweieinhalb Millionen Euro verdienen soll, meinte sogar süffisant tiefblickend: "Meine Großeltern hatten eine kleine Brauerei, und ich weiß den Genuss eines guten Bieres zu schätzen. Letztendlich bin ich als deutscher Fußballtrainer auch ein Stück weit Botschafter unseres Volkssports, genauso wie ein Warsteiner-Bier weltweit als Botschafter bester deutscher Biertradition verstanden wird."

Na dann, Prost.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel