vergrößernverkleinern
Uli Hoeneß (r.) vermisst derzeit einen Ansprechpartner bei 1860 München
Uli Hoeneß (r.) vermisst derzeit einen Ansprechpartner bei 1860 München © Getty Images

München - Nach dem Abstieg des TSV 1860 München ins Amateurlager ist unklar, wo die Löwen spielen. Bayern-Präsident Uli Hoeneß spricht über die Löwen und die Stadionfrage.

Nach dem Absturz des TSV 1860 aus der Zweiten Liga bis ins Amateurlager ist noch ungewiss, wo die Münchner in Zukunft ihre Heimspiele austragen werden. Bisher spielten die Münchner in der Allianz Arena und zahlten dafür Miete an den FC Bayern. Müssen die Löwen nach dem Absturz in die Regionalliga nun ausziehen?

Erstmals meldete sich nun Bayern-Präsident Uli Hoeneß zur Situation beim Nachbarklub zu Wort. "Wir warten in der Stadionfrage ab, bis die oder der von 1860 zuständige Frau oder Mann auf Jan-Christian Dreesen (Stellv. Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, Anm. d. Red.) zukommt, um die Sachlage zu erörtern", sagte Hoeneß dem Münchner Merkur.

Die Lage bei den Sechzigern sei momentan "nebulös", meinte Hoeneß und erklärte, es fehle dem FC Bayern im Augenblick schlicht und ergreifend ein Ansprechpartner. Es bestehe allerdings keine Eile, die Lage zu klären.

Kehren die Löwen ins von den Fans geliebte Grünwalder Stadion zurück? Amateurfußball in der Allianz Arena erscheint zumindest schwer vorstellbar. Für den Fall, dass die Blauen tatsächlich aus dem Stadion in Fröttmaning ausziehen, soll der Einbau roter Sitzschalen angeblich sehr weit oben auf der Agenda stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel