vergrößernverkleinern
1. FSV Mainz 05 - SC Paderborn
Yunus Malli (r.) glänzt gegen den SC Paderborn mit zwei Toren und einer Vorlage © Getty Images

Mainz - Nach neun erfolglosen Spielen in Serie führt der überragende Mittelfeldspieler den FSV zum Kantersieg über einen erschreckend harmlosen SC Paderborn.

Yunus Malli hat den 1. FSV Mainz 05 gleich im ersten Spiel des neuen Jahres aus der Krise geschossen. (Datencenter: Ergebnisse und Spielplan)

Nach neun Partien ohne Sieg gewannen die Rheinhessen zum Rückrundenauftakt auch dank des ersten Doppelpacks des U-21-Nationalspielers (6. und 46.) mit 5:0 (1:0) gegen den Aufsteiger SC Paderborn.

1. FSV Mainz 05 - SC Paderborn
Pablo de Blasis (l.) erzielt die Vorentscheidung für den 1. FSV Mainz 05 © Getty Images

Das dritte Tor durch Pablo de Blasis (69.) bereitete Malli zudem vor. Der eingewechselte Sami Allagui (82.) und Johannes Geis (87., Foulelfmeter) sorgten mit ihren späten Treffern für den Endstand. (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Mainz erwischt den besseren Start

Dagegen befinden sich die Paderborner weiter auf Talfahrt. Die Ostwestfalen, die laut Trainer Andre Breitenreiter ein heißer Abstiegskandidat sind, haben in den zurückliegenden acht Spielen keinen Dreier eingefahren. (Datencenter: Tabelle)

Die 27.114 Zuschauer mussten nicht lange auf den ersten Treffer warten. Nach Vorarbeit von de Blasis traf Malli zum ersten Mal in der laufenden Saison.

Die Führung der Gastgeber, bei denen Joo Ho Park, Ja-Cheol Koo, Christoph Moritz und Jonas Hofmann fehlten, war verdient. Auch im Anschluss blieben die Mainzer das bessere Team. (SERVICE: Die Statistiken des Spiels)

Paderborn zeigt Nerven

Dagegen offenbarten die Paderborner, die ohne Thomas Bertels und Marvin Ducksch auskommen mussten, Probleme in allen Mannschaftsteilen. Die Abwehr wackelte mehrfach, das Mittelfeld entwickelte kaum Ideen, der Angriff war harmlos.

Die Gäste, bei denen Neuzugang Srdjan Lakic zunächst auf der Bank saß, waren mit dem knappen Rückstand nach einer halben Stunde noch gut bedient.

In der 32. Minute hätte der starke Malli den Vorsprung fast ausgebaut. Allerdings ließen die Mainzer, bei denen Neuzugang Nicolas Castillo zunächst draußen blieb, mit zunehmender Spieldauer nach.

Rupp im Pech

Gegen Ende des ersten Durchgangs wurde es auch im Strafraum der Rheinhessen das ein oder andere Mal brenzlig. Lukas Rupp hatten den Ausgleich auf dem Fuß. Der Mittelfeldspieler traf mit seinem Distanzschuss die Latte (38.). Auf der anderen Seite vergab Neuzugang Christian Clemens die Chance auf das zweite Mainzer Tor (42.).

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking ist am Sonntag zu Gast im Volkswagen-Doppelpass - ab 11 Uhr im TV auf SPORT1
Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking ist am Sonntag zu Gast im Volkswagen-Doppelpass - ab 11 Uhr im TV auf SPORT1 © SPORT1/getty

Besser machte es Malli wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel. Nach einem langen Pass aus der Defensive blieb der 22-Jährige ruhig vor dem Tor und schloss überlegt ab.

Als Reaktion auf das 0:2 brachte Breitenreiter nach rund einer Stunde Lakic. Dennoch blieb Mainz zunächst am Drücker. Der Argentinier de Blasis sorgte mit seinem ersten Bundesliga-Tor für die Entscheidung.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel