vergrößernverkleinern
Kevin De Bruyne (l.) widmet seine Tore dem verstorbenen Junior Malanda
Kevin De Bruyne (l.) widmet seine Tore dem verstorbenen Junior Malanda © imago

München - Trainer Dieter Hecking denkt nach dem Sieg über den FC Bayern auch an den verstorbenen Junior Malanda. Klaus Allofs würdigt die Leistung eines anderen Wolfsburgers. Die Münchner geben sich zerknirscht.

Der VfL Wolfsburg bezwingt den FC Bayern zum Rückrunden-Auftakt der Bundesliga auch in der Höhe verdient mit 4:1 (2:0) und verkürzt den Rückstand zum Spitzenreiter auf acht Punkte.

VfL-Manager Klaus Allofs verleiht Doppel-Torschütze Kevin De Bruyne bei "Sky" das Prädikat "Weltklasse".

Drei Wochen nach dem Unfalltod von Junior Malanda scheinen die Wolfsburger als Mannschaft noch enger zusammen gerückt. "Er hat wohl von oben zugeschaut", sagte Trainer Dieter Hecking in der "ARD".

Die Bayern geben sich nach der ersten Saisonniederlage zerknirscht, Arjen Robben spricht von einem Weckruf.

SPORT1 fasst die Stimmen bei "ARD" und "Sky" zusammen.

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg):

"Wir waren nach dem Tod von Junior Malanda natürlich alle sehr betroffen. Wir haben aber immer gleich gesagt, dass wir ihn so in Erinnerung halten möchten wie er war: Immer fröhlich. So sind wir aufgetreten. Heute hat er wohl von oben zugeschaut. Wenn du die Bayern schlagen willst, brauchst du so einen Tag. Wir wollten sie ein bisschen locken, den Ball erobern und schnell zuschlagen. Das ist zu 100 Prozent aufgegangen. Keiner wehrt sich, Deutscher Meister zu werden, auch nicht in Wolfsburg. Aber noch ist die Chance sehr gering."

Klaus Allofs (Manager VfL Wolfsburg):

"Das war ein Ergebnis und Spiel, das wir uns so gar nicht erhofft hatten. Wir waren sehr gut im Umkehrspiel. Für Kevin De Bruyne gibt es heute kein anderes Prädikat als Weltklasse. Nicht nur die Tore, die er gemacht hat, sondern auch wie er nach hinten gearbeitet hat. Der Sieg sollte eine Bestätigung für die Spieler sein, dass das Potenzial da ist. Aber wir sollten nicht die falschen Schlüsse daraus ziehen, sondern weiter hart arbeiten."

Jerome Boateng (FC Bayern):

"Wir haben einfach schlecht gespielt. Unsere gewonnenen Zweikämpfe lassen sich an einer Hand abzählen. Wir haben viel zu einfach die Bälle verloren und Konter überhaupt nicht verhindert. Wir müssen wach werden, so ein Spiel darf uns nicht nochmal passieren."

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern):

"Wir haben viele Fehler gemacht und uns auskontern lassen. Wenn man die Ordnung verliert bei den eigenen Angriffen gegen eine so konterstarke Mannschaft, kommt so ein Ergebnis heraus. Das war nicht unser Tag."

Arjen Robben (FC Bayern):

"Das war ein Weckruf. Wir wollen diese Saison viel erreichen, nicht nur in der Bundesliga. Deshalb müssen wir uns steigern."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel