Video

Daniel Baier vom FC Augsburg hat nach dem verpassten Sieg gegen Eintracht Frankfurt (2:2) die eigenen Fans kritisiert.

"Mit dem Anschlusstreffer hat Frankfurt nochmal Aufwind bekommen und gedrückt. Wir sind in der zweiten Halbzeit nicht mehr so gut ins Spiel gekommen, was auch daran lag, dass wir am Mittwoch lange mit zehn Mann gespielt haben. Dadurch gingen uns zum Schluss schon ein bisschen die Kräfte aus. Man muss dann eigentlich versuchen, die Führung im eigenen Stadion über die Zeit zu bringen. Mit den eigenen Fans im Rücken, die so etwas dann auch erkennen und die Mannschaft entsprechend anpeitschen. Aber das war heute nicht der Fall", sagte der Kapitän im Interview mit SPORT1.

Der Mittelfeldspieler weiter: "In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass Frankfurt dran ist - dann müssen wir wieder alles mobilisieren. Wir können die Fans nicht immer nur loben, wenn alles super ist. Ich habe heute nur die Frankfurter gehört und hätte mir ein bisschen mehr gewünscht."

Der FCA war gegen die SGE nach einer 2:0-Führung nur zu einem Remis gekommen.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel