vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund ist an der Börse notiert
Borussia Dortmund ist der einzige börsennotierte Bundesligaklub © Getty Images

An der Börse herrscht nach dem Champions-League-Aus von Borussia Dortmund derzeit nur wenig Hoffnung auf bessere Zukunftsaussichten. Der Kurs der BVB-Aktie verlor am Tag nach dem Achtelfinal-K.o. der Westfalen in der Königsklasse gegen Juventus Turin (0:3 nach 1:2) über fünf Prozent an Wert.

Nach dem Schlusskurs von 3,94 Euro am Vortag eröffnete das Dortmunder Papier im elektronischen Xetra-Handel schon nur noch bei 3,72 Euro und fiel kurz darauf nochmals auf gut 3,71. Bis zum Mittag erholte sich der Kurs nur geringfügig und lag am Mittag vorübergehend wieder bei 3,74 Euro.

Die Borussen waren 2000 als erster deutscher Verein an die Börse gegangen.

Der Ausgabekurs der Aktie vor 15 Jahren lag bei 11,00 Euro, wurde seither aber nie wieder erreicht.

Im Zusammenhang mit den Finanzproblemen der Schwarz-Gelben vor zehn Jahren war der Aktienkurs zwischenzeitlich sogar unter die Grenze von 1,00 Euro gefallen und damit zu einem sogenannten "Penny Stock" verkommen.

Durch die wirtschaftliche Erholungs des Klubs in der Folgezeit kletterte die Aktie jedoch wieder und erreichte vorübergehend wieder einen Wert von jenseits der 5,00-Euro-Marke.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel