vergrößernverkleinern
Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus jubeln als Batman und Robin
Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang (l. mit Marco Reus) erzielte im Derby gegen Schalke sein zehntes Saisontor © Getty Images

München und Dortmund - Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus jubeln gegen Schalke als Comic-Helden. Der Gabuner zieht nicht zum ersten Mal eine Maske hervor. SPORT1 erklärt den Torjubel und seine Folgen.

Plötzlich standen zwei Comic-Helden auf dem Platz. Nachdem Borussia Dortmund den Bann beim 3:0-Derbysieg gegen Schalke 04 gebrochen hatte, sprintete Pierre-Emerick Aubameyang urplötzlich hinter das Tor, schnappte sich einen Beutel und streifte sich mit Marco Reus die Masken von Batman und Robin über den Kopf.

Es war die Szene des 23. Spieltags, die sogar in internationalen Medien groß aufgegriffen wurde. Der Jubel hatte Ursachen, aber auch Folgen, die in der Hektik des Spiels nicht sofort klar wurde.

SPORT1 gibt die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

  • Wie gelangten die Masken hinter das Tor?

Massimo Mariotti, Ex-Profi und Dolmetscher beim BVB, hatte die Masken vor Beginn des zweiten Durchgangs neben dem linken Pfosten vor der Südtribüne deponiert. Schon vor Spielbeginn lag alles bereit, da allerdings logischerweise noch auf der anderen Seite des Platzes.

  • Wie enstand die Idee für den Jubel?

Das kongeniale Duo, das sich in der Bundesliga gegenseitig bereits 45 Torschüsse aufgelegt hat, harmoniert nicht nur auf dem Platz. "Wir verstehen uns sehr gut, wir sind wie Brüder", erklärte Aubameyang. Zwei Tage vor dem Revierderby trafen sich die Offensivkräfte zum Abendessen und einigten sich auf diesen Torjubel. "Da haben wir gesagt, wir müssen irgendetwas Verrücktes machen", berichtete Aubameyang, während Reus ergänzte: "Wir versuchen immer, ein bisschen Spaß reinzubringen. Das tut gut und hat in der Hinrunde gefehlt."

  • Hatte der Torjubel als Batman Konsequenzen?

Ja, Schiedsrichter Felix Zwayer zückte nach der Batman-Show die Gelbe Karte. Nicht etwa, weil er keinen Sinn für Humor hat. Dem Referee blieb schlicht keine andere Wahl, da es in den Fußball-Gesetzen in Regel 12 heißt: "Ein Spieler wird verwarnt, wenn er […] Kopf oder Gesicht mit einer Maske oder Ähnlichem bedeckt." Reus hingegen kam ohne Karte davon, hätte demnach aber auch ebenfalls eine sehen müssen. (Colinas Erben sprechen bei SPORT1.fm über den Batman-und-Robin-Jubel und die Bestrafung dafür.)

  • Wieso jubelte das Duo als Batman und Robin?

Aubameyangs Faible für Comic-Helden ist nicht neu. Vor einigen Monaten hatte sich der Gabuner das Batman-Logo ins Haar einrasieren lassen, und auch auf der Heck-Klappe seines goldenen Lamborghini ist die berühmte Fledermaus einlackiert.

"Das ist mein Lieblingsfilm, ich mag ihn sehr gern", so der Gabuner. "Außerdem haben wir etwas gesucht, wo es zwei Masken gibt.

Pierre-Emerick Aubameyang jubelt als Spiderman
Beim 2:0-Erfolg im Supercup 2014 gegen den FC Bayern jubelte Pierre-Emerick Aubameyang als Spiderman © Getty Images

Dabei war es nicht sein erster Ausflug in die Welt der Superhelden. Im Supercup-Finale 2014 gegen den FC Bayern jubelte der Gabuner noch als Spiderman. Anders als im Derby gegen Schalke, hatte er die Maske damals im Stutzen verstaut und sie nach dem 2:0-Siegtreffer über das Gesicht gezogen. Damals verzichtete Schiedsrichter Peter Gagelmann übrigens auf eine Verwarnung.

  • Waren die Teamkollegen eingeweiht?

Offenbar nicht. Rechtsverteidiger Oliver Kirch jedenfalls staunte nicht schlecht, als Aubameyang und Reus sich plötzlich in Batman und Robin verwandelten. "Ich wusste gar nicht, was kommt", erklärte er. "Ich habe nur gesehen, dass Auba sich den Turnbeutel geschnappt hat. Kuba (Jakub Blaszczykowski, Anm. d. Red.) und ich sind hingelaufen, um zu gratulieren. Aber dann hat es gedauert, bis Auba alles ausgepackt hatte, und wir haben erst mal geguckt, was es wird."

  • Wie reagierte Jürgen Klopp?

Der Coach des BVB musste ebenfalls zunächst schmunzeln. Die Aktion spreche eindeutig für seinen Offensiv-Star. "Er ist sensationell selbstbewusst und versteckt irgendwelche Masken im Stadion, weil er davon ausgeht, dass er irgendwann trifft", sagte Klopp. Einerseits. Auf der anderen Seite sah der Fußball-Lehrer aber auch Redebedarf. Diese Art des Jubels dürfe nicht zur Gewohnheit werden, denn: "Fünf Gelbe Karten wegen Torjubel, das ist natürlich auch Quatsch."

  • Wie kommt der Masken-Jubel in der Liga an?

Nicht überall gut. Ex-Dortmunder Stefan Reuter etwa verurteilte die Aktion von Aubameyang und Reus - auch wegen der drohenden Sperre. "Als Verantwortlicher wirst du dabei doch wahnsinnig", sagte Augsburgs Manager im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1. "Ich würde mir von der Mannschaft wünschen, dass sie intern eine Strafe ausspricht."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel