Video

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke glaubt nicht, dass es einen Bonus für den FC Bayern bei den Schiedsrichtern gibt.

"Ich hatte auch schon in meinem Leben das Gefühl, dass es den gibt. Aber ich glaube, am Ende gibt es ihn nicht. Das hat auch damit zu tun, dass die Bayern natürlich mehr als andere in den torgefährlichen Raum kommen. Sie haben auch mehr Ballbesitz, das heißt sie werden auch mehr gefoult", sagte Watzke im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Der Elfmeter für die Münchener im Spiel bei Hannover 96 nach vermeintlichem Foul an Robert Lewandowski sei aber unberechtigt gewesen: "Dass das jetzt gestern unglücklich war, ist ja klar. Da brauchen wir ja gar nicht darüber reden. Da haben sie wirklich profitiert."

Watzke weiter: "Aber daraus jetzt einen Bayern-Bonus ableiten? Wenn ich das jetzt wieder mache, haben sie drei Tage lang Schlagzeilen. Das brauche ich nicht."

Die frühe Auswechslung von Bayern-Verteidiger Dante schon in der 32. Minute kann Watzke nachvollziehen: "Dante hatte offensichtlich keinen guten Tag. Das kann ja passieren. Soll Guardiola warten bis das 2:0 fällt? Er will gewinnen, er wechselt ihn aus. Mein Gott, da kommt der auch mit klar. Der ist 31, der hat alles erlebt bei der WM. Er wird sich deshalb nicht ins Schneckenhaus zurückziehen."

Der BVB-Boss glaubt nicht, dass Trainer Pep Guardiola nach der Auswechslung am Spielfeldrand absichtlich ignorierte: "In dem Moment hat Guardiola gerade Anweisungen gegeben. Er hat ja auch die Taktik geändert. Ich glaube nicht, dass er ihn bewusst übersehen hat."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel