vergrößernverkleinern
Hertha BSC v Union Berlin - 2. Bundesliga
Im Berliner Olympiastadion wird 2015 das Finale der Champions League ausgetragen © Getty Images

Bundesligist Hertha BSC kann seine restlichen Heimspiele auf frisch verlegtem Untergrund austragen. Bis kommenden Sonntag soll der Austausch des Rasens abgeschlossen sein.

Davon profitieren werden auch die Teams im Finale der Champions League und im Endspiel des DFB-Pokals.

Das Endspiel im DFB-Pokal findet am 30. Mai in Berlin statt, eine Woche später am 6. Juni wird der Titel in der europäischen Königsklasse in der deutschen Hauptstadt vergeben. Eine Entscheidung über eine neue Spielfläche sollte eigentlich erst im April fallen.

"Mit der Qualität des neuen Rasens stellen wir sicher, dass wir für die kommenden Hertha-Heimspiele und auch zum bevorstehenden DFB-Pokal und Champions-League-Finale jederzeit einen optimalen Zustand der Spielfläche haben werden", sagte Peter von Löbbecke, Geschäftsführer der Olympiastadion Berlin GmbH.

"In den nächsten Wochen müssen wichtige Dinge ineinandergreifen, damit wir unser gemeinsames Ziel, die Etablierung in der Bundesliga, erreichen. Ein perfekter Rasen bei Heimspielen in unserem Stadion ist dabei ein sehr zentraler Bestandteil", betonte Hertha-Manager Michael Preetz.

Wählen Sie Ihren Pokalhelden – Der DFB-Pokal Walk of Fame bei SPORT1

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel