Video

Nach Timon Wellenreuthers Patzern gegen Hertha BSC sprechen die Königsblauen um Manager Horst Heldt dem jungen Keeper bei SPORT1 demonstrativ das Vertrauen aus.

Von Daniel Becht und Christian Paschwitz

Die Verantwortlichen des FC Schalke 04 haben den beim 2:2 bei Hertha BSC zweimal patzenden Timon Wellenreuther demonstrativ in Schutz genommen.

"Wenn ein Torhüter einen Fehler macht, dann sieht das meistens nicht gut aus - das weiß auch Timon. Aber er kriegt natürlich unsere Unterstützung. Er ist noch ein junger Torwart, der da jetzt durch muss", sagte Horst Heldt bei SPORT1.

Timon Wellenreuther vom FC Schalke 04
Mit zwei folgenschweren Patzern gegen Hertha BSC: Torwart Timon Wellenreuther vom FC Schalke 04 © getty

Der Sportvorstand ergänzte: "Er hat schon oft gezeigt, dass er es kann. Einem jungen Spieler muss man auch mal zugestehen, dass er eine falsche Entscheidung trifft. Wir werden ihn jetzt aufbauen und unterstützen und ihm das Signal geben, dass er weiterhin unser Vertrauen genießt."

Auch Trainer Roberto di Matteo betonte: "Wir geben dem Jungen weiter unser Vertrauen."

Der 19 Jahre Wellenreuther hatte gleich bei beiden Berliner Toren schlecht ausgesehen: Erst verhalf er Änis Ben-Hatira mit einer schwachen Abwehr zum Erfolgserlebnis (21.).

Auch bei Genki Haraguchis Tor (81.) war Wellenreuther, der den verletzten Stammkeeper Ralf Fährmann (Kreuzband-Dehnung) vertritt, ein vermeidbarer Abpraller unterlaufen.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel