vergrößernverkleinern
Die Polizei nahm 55 Hooligans fest
Die Polizei nahm 55 Hooligans fest © Getty Images

Nach dem rheinischen Derby in der Bundesliga zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen hat die Polizei eine positive Bilanz gezogen.

"Unser Konzept, bereits im Vorfeld des Spiels durch intensive polizeiliche Kontrollmaßnahmen mögliche Auseinandersetzungen zwischen den Fanlagern zu verhindern, ist aufgegangen", bilanzierte Einsatzleiter Volker Lange von der Polizei Köln.

Rund eine Stunde vor dem Spiel war es trotz massiver Polizeipräsenz allerdings zu Krawallen gekommen. In der unmittelbarer Nähe der Sporthochschule, die sich nahe dem Rhein-Energie-Stadion befindet, hatten sich Kölner und Leverkusener Hooligans zu einer Schlägerei verabredet. Es gab aber keine Verletzten.

55 Rowdys, 39 Bayer-Anhänger und 16 Kölner Sympathisanten, wurden in Polizeigewahrsam genommen.

Gegen eine Person wurde Strafanzeige wegen Landfriedensbruch und gegen zwei Personen Strafanzeige wegen Drogenbesitzes gestellt.

In der Innenstadt war es am Samstag ruhig geblieben. "Gemeinsam mit allen Netzwerkpartner ist es uns gelungen, ein weitgehend friedliches Derby zu ermöglichen. Die wenigen Störer des Fußballsports wurden konsequent aus dem Bereich des Stadionumfeldes verbannt", so Lange.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel