vergrößernverkleinern
VfL Bochum v FC Schalke 04 - Pre-Season Friendly
Schalkes Sead Kolasinac spielt gemeinsam mit Emir Spahic für die bosnische Nationalmannschaft © Getty Images

Schalkes Sead Kolasinac verteidigt auf Facebook die Prügel-Attacke von Emir Spahic. Der Ausraster des Leverkuseners sei nur menschlich gewesen.

Sead Kolasinac vom FC Schalke 04 hat seinen bosnischen Nationalmannschaftskollegen Emir Spahic nach dessen Prügelei mit Ordnern von Bayer Leverkusen in Schutz genommen.

"Was unser Emir kürzlich kürzlich getan hat, hat gezeigt, dass er vor allem ein Mensch ist", schrieb Kolasinac auf Serbokroatisch auf seiner Facebook-Seite: "Es tut mir leid, für welch Fehler es gehalten wird, sein Blut, seinen Bruder zu verteidigen, er wehrte sich mit der Tat gegen Beleidigungen und mangelnden Respekt gegenüber ihm als Spieler!"

"Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um meinem Freund und Bruder und seiner Humanität große Unterstützung zukommen zu lassen, der immer für Bosnien-Herzegowina, Freunde und Familie da war und für sie 'zugrundegehen' würde", so Kolasinac weiter: "Vor allem ist er ein Mann, der uns unzählige Male geholfen hat und andere unterstützt. Jetzt ist es an uns: Lasst uns unseren Spahic unterstützen!"

Spahic lieferte sich nach dem Pokalspiel gegen den FC Bayern eine Auseinandersetzung mit Ordnungskräften. Infolgedessen wurde sein Vertrag bei Bayer Leverkusen mit sofortiger Wirkung aufgelöst. Inzwischen soll Besiktas Istanbul an einer Verpflichtung des 35-Jährigen interessiert sein.

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel