vergrößernverkleinern
Bruno Labbadia als Trainer und beim Karlsruher SC, 1. FC Kaiserslautern, SV Darmstadt
So oder so: Bruno Labbadia trifft auf einen seiner Ex-Klubs © Getty/Imago

Trainer Bruno Labbadia (49) vom Hamburger SV erwartet in der Relegation um die Zugehörigkeit zur Bundesliga in jedem Fall ein Rendezvous mit der eigenen Vergangenheit.

Sowohl für Darmstadt 98 (1984-87), den Klub aus seiner Geburtsstadt, als auch für den 1. FC Kaiserslautern (1989-91) und den Karlsruher SC (2001-03) war der frühere Stürmer als Spieler aktiv. Darmstadt war zudem Labbadias erste Trainerstation (2003-06).

Wer sich dem HSV in der Relegation am Donnerstag und Montag (28. Mai/1. Juni) stellt, entscheidet sich am letzten Zweitliga-Spieltag am Sonntag. Die Hamburger haben sich am Samstag durch ein 2:0 (0:0) gegen Schalke 04 auf den 16. Tabellenplatz der Bundesliga gerettet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel