vergrößernverkleinern
Ilkay Gündogan (r.) hat noch einen Vertrag bis 2016 beim BVB
Ilkay Gündogan (r.) hat noch einen Vertrag bis 2016 beim BVB © Imago

Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat erklärt, dass Ilkay Gündogan den Verein nach der Saison verlassen will.

"Er will gerne in diesem Sommer wechseln. Das hat er uns auch erklärt", sagte Zorc bei Sky.

Der BVB hatte am Donnerstag vermeldet, dass der Mittelfeldspieler seinen bis 2016 laufenden Vertrag nicht verlängern will. Möchte der Verein für Gündogan noch eine angemessene Ablösesumme einstreichen, muss man den 24-Jährigen im Sommer verkaufen.

"Je nachdem was am Ende an werthaltigen Angeboten bei uns auf dem Tisch liegt, werden wir das dann entsprechend entscheiden", sagte Zorc dazu. 

"Nicht vorstellen" kann sich der ehemalige Profi dagegen eine Rückkehr von WM-Held Mario Götze vom FC Bayern zum BVB. "Davon höre ich jetzt zum ersten Mal. Wir haben Mario hochpreisig zu Bayern München transferiert. Er ist Spieler von Bayern München."

Mit Mats Hummels, um den es immer wieder Wechselgerüchte gibt, planen die Westfalen derweil weiter: "Uns liegt kein Angebot für irgendeinen Spieler vor, über das wir hier und heute befinden müssen. Mats hat Vertrag bis 2017 und wenn es nach uns ginge, gerne auch länger. Natürlich planen wir ganz klar mit ihm", stellte Zorc klar.

Ein Comeback von Trainer Jürgen Klopp, der den BVB nach der Saison verlässt, will der Sportdirektor nicht ausschließen: "Warum nicht. Jetzt nicht in der ganz nahen Zukunft, aber Jürgen ist ja noch ein relativ junger Trainer, warum soll er nicht nochmal zu Borussia Dortmund kommen. Da spricht nichts dagegen."

Dem Coach ist Zorc für seine Verdienste dankbar: "Meine persönliche These ist: Wir hätten mit keinem anderen Trainer dieser Welt 2011 nach so langer Zeit wieder die deutsche Meisterschaft nach Dortmund geholt."

Stürmer Ciro Immobile, der vor der Saison aus Italien nach Dortmund kam, hat weiter einen schweren Stand. Zorc meinte: "Wir haben es insgesamt als Team nicht geschafft, ihn derart in Position zu bringen, dass er dann die Tore auch macht mit seinen Qualitäten. Er hat es vielleicht auch nicht hundertprozentig geschafft, unser Spiel zu adaptieren."

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel