Video

Trainer Christian Streich vom SC Freiburg hat Unverständnis über die Kritik an Meister FC Bayern München nach der Niederlage (1:2) am Samstag bei den Breisgauern gezeigt.

"Auf solche Ideen komme ich gar nicht", sagte der Coach, der um den Einsatz von Oliver Sorg (Schambeinreizung) bangt, und fügte an: "Das macht man nicht."

Zuletzt hatten sich Funktionäre aus Hannover und Paderborn negativ gegenüber den Bayern geäußert. "In solchen Extremsituationen kommen die Charaktere raus. Da sieht man, wie groß der Druck ist. Manche können nicht damit umgehen", teilte Streich mit.

"Man muss sich das vorstellen.  Da sind viele Vereine, die haben riesige Ziele, geben große Summen aus, haben riesige Etats. Die haben Angst, dass wieder so ein Verein wie Freiburg vor ihnen ist oder die Klasse hält."

Der 49-Jährige gab außerdem an, vor dem Abstiegsendspiel am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) beim punktgleichen Konkurrenten Hannover 96 nichts an der gewohnten Routine ändern zu wollen.

"Wir gehen es so an wie zuletzt. Ich wüsste nicht, was wir noch draufpacken könnten", sagte der Coach: "Wenn wir mehr machen würden, wird alles vergiftet. Da möchten wir nicht hinkommen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel