vergrößernverkleinern
Peter Fischer ist seit 2000 Eintracht Frankfurts Präsident
Peter Fischer ist seit 2000 als Präsident bei Eintracht Frankfurt im Amt © Getty Images

Armin Veh soll als Trainer nach Frankfurt zurückkehren. Bei SPORT1 dementiert Klub-Präsiden Peter Fischer aber eine Vertragsunterschrift. Noch müssten letzte Details geklärt werden.

Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer hat bestätigt, dass Armin Veh aller Voraussicht nach neuer Trainer der Hessen wird.

"Eintracht Frankfurt und Armin Veh wollen wieder zusammenarbeiten. Es gibt aber noch keine Vertragsunterschrift", sagt der 62 Jahre alte Klub-Boss im Gespräch mit SPORT1, "ich gehe aber nicht davon aus, dass das noch platzt".

Veh hatte die Eintracht bereits von 2011 bis 2014 trainiert, nach dem Aufstieg in der ersten Saison dann im zweiten Jahr sensationell die Europa League erreicht - und im vergangenen Sommer dennoch wegen der angeblich fehlenden Perspektiven wieder verlassen.

Über seine Zeit bei den Hessen sagte Veh damals: "Es wird hier super gearbeitet, und ich verstehe mich mit allen prima, aber es sind eben Grenzen da, das sind nicht meine Ziele."

Als Hauptbegründung für seine Entscheidung damals meinte er: " Ich will nicht mehr so oft dem Gegner zum Sieg gratulieren."

Dies sei "nicht so geschickt" gewesen, meint Fischer: "Es war nicht so klug, das zu sagen. Armin bezog sich darauf, dass damals viele Spieler den Verein verlassen haben. Es war keine glückliche Äußerung, ist aber jetzt vergessen."

In der vergangenen Saison hatte Veh den VfB Stuttgart trainiert, war jedoch schon nach dem 12. Spieltag nach einem 0:1 im Heimspiel gegen den FC Augsburg zurückgetreten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel