vergrößernverkleinern
Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern München nachdenklich
Bastian Schweinsteiger steht vor einem Wechsel zu Manchester United © Getty Images

München - United-Coach Louis van Gaal hüllt sich in Schweigen. Dabei steht eine Entscheidung im Fall Bastian Schweinsteiger kurz bevor. SPORT1 zeigt, wie es weitergeht.

Bastian Schweinsteiger zu Manchester United - wie schnell könnte der Transfer über die Bühne gehen und was sind die nächsten Schritte?

Antworten darauf konnte oder wollte zumindest Louis van Gaal nicht geben. "Wir wollen nichts dazu sagen, auch nicht zu unserer Strategie auf dem Transfermarkt, um unseren Konkurrenten keinen Vorteil zu verschaffen", erklärte der Trainer von United anlässlich der Präsentation von Neuzugang Memphis Depay.

Konkurrenten? Von denen dürfte es im Fall Schweinsteiger nicht mehr allzu viele geben. Seit Wochen läuft alles auf die Frage hinaus, ob der Weltmeister beim FC Bayern bleibt - oder eben nach Manchester geht. 

Schweinsteiger will Dreijahresvertrag

Am Freitag wurden erste Details zu einem angeblichen Angebot bekannt. Demnach soll Schweinsteiger einen Zweijahresvertrag unterschreiben, bei dem er laut Bild zehn Millionen Euro pro Jahr verdienen würde.

Wie SPORT1 weiß, käme für das Urgestein des FC Bayern aber nur ein Dreijahreskontrakt in Frage.

Sollten sich Schweinsteiger und United einigen, könnte es mit dem Vollzug schnell gehen.

Verrät es United den Aktionären?

Spätestens dann müssten die Engländer reagieren - nicht auf einer Pressekonferenz, aber in Form einer offiziellen Mitteilung.

Denn die Red Devils firmieren an der Börse als Kapitalgesellschaft Manchester United PLC. Und als börsennotiertes Unternehmen müssen Kapitalgesellschaften Informationen bekannt geben, die das Potenzial haben, den Aktienkurs zu bewegen.

Auf diesen Kanälen sind, sobald der Wechsel fix wäre, die ersten offiziellen Zeilen des englischen Rekordmeisters zu erwarten.

Medizincheck fehlt

Bevor Vollzug gemeldet werden kann, darf der obligatorische Medizincheck nicht fehlen. Die kürzlich geplatzten Wechsel von Sidney Sam und Felipe Santana haben einmal mehr gezeigt, dass ein Transfer auch an dieser scheinbaren Formalität scheitern kann.

Schweinsteiger war zwar vor kurzem in England, aber nicht in Manchester. Dass er am Rande des Tennisturniers von Wimbledon, zu dem er seine Freundin Ana Ivanovic begleitete, einen Arzt des englischen Rekordmeisters aufsuchte, darf bezweifelt werden.

Der Medizincheck steht also noch aus - und die Fotografen und Kamerateams werden auf den Flughäfen von München und Manchester nach Schweinsteiger Ausschau halten.

Teampräsentation mit oder ohne die 31?

Pikant könnte für ihn ein Termin der Bayern am Samstag werden: Dann steigt in der Allianz Arena die alljährliche Teampräsentation (Sa., ab 15 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM).

Es gilt als ausgeschlossen, dass Vizekapitän Schweinsteiger dort den Fans präsentiert wird, nur um kurz darauf nach England zu wechseln. Fehlt Schweinsteiger bei dem Termin, darf das als eindeutiges Zeichen für Manchester gewertet werden - und Schweinsteiger dürfte mit seiner neuen Mannschaft dann schon in der kommenden Woche in die USA reisen, wo sich United auf die neue Saison vorbereitet.

Ist er aber anwesend, hat van Gaal wohl vergeblich um seinen ehemaligen Schützling gebuhlt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel