vergrößernverkleinern
Lars Stindl wechselte von Hannover 96 zu Borussia Mönchengladbach
Lars Stindl (M.) kam für 2,5 Millionen Euro von Hannover 96 nach Gladbach © Getty Images

Die Borussia kommt gegen ein walisisches Team nicht über ein 1:1 hinaus. Hertha hat trotz Niederlage Grund zur Freude. Das Comeback von Emir Spahic glückt. Die Tests im Überblick.

Borussia Mönchengladbach ist in einem Testspiel gegen den englischen Erstligisten Swansea City nicht über ein 1:1 (1:0) hinausgekommen.

Das einzige Tor für den Champions-League-Teilnehmer, der sich in Rottach-Egern auf die neue Saison vorbereitet, schoss Ibrahima Traore (14.). Der Ausgleich fiel durch einen Treffer von Matt Grimes (68.). Die Borussia hatte in der Vorbereitung bislang zwei Siege und eine Niederlage auf dem Konto.

Baumjohann gibt Comeback für Hertha

Auch Hertha BSC hat sich nicht mit Ruhm bekleckert. In der Vorbereitung auf die neue Saison kassierten die Berliner die erste Niederlage. In Neuruppin verlor die Mannschaft von Trainer Pal Dardai gegen Rayo Vallecano am Mittwochabend mit 0:1 (0:0).

Den späten Treffer für den spanischen Erstligisten erzielte Pablo Claveria (84.). Bei der Hertha gab indes der lange verletzte Alexander Baumjohann sein Comeback, der 28-Jährige war fast die komplette vergangene Saison wegen eines erneuten Kreuzbandrisses ausgefallen.

Spahic trifft beim Debüt

Das Debüt von Emir Spahic für den Hamburger SV ist hingegen geglückt. Der Neuzugang traf beim 7:0 (6:0)-Sieg im Test bei Landesligist TV Jahn Schneverdingen zum 1:0 (15.).

Es war der erste Einsatz des 34-jährigen Bosniers im HSV-Trikot, nachdem die dreimonatige Sperre gegen ihn wegen einer Auseinandersetzung mit Ordnern seines ehemaligen Klubs Bayer Leverkusen am Sonntag abgelaufen war.

Drei Tage nach dem Sieg beim stark besetzten Telekom Cup in Mönchengladbach ließ der HSV dem unterklassigen Gegner keine Chance. Innenverteidiger Spahic eröffnete den Torreigen, danach waren Pierre-Michel Lasogga (17.), Ahmet Arslan (20./60.), Zoltan Stieber (21.) und Johan Djourou (33./45.) erfolgreich.

Hoffenheim und FCI lösen Pflichtaufgaben

Derweil eilt 1899 Hoffenheim weiter von Sieg zu Sieg. Beim Verbandsligisten Neckarsulmer Sport-Union setzte sich das Team von Trainer Markus Gisdol mit 5:0 (2:0) durch und hat damit in den bisherigen drei Spielen 35 Tore geschossen.

In Neckarsulm trafen Neuzugang Jonathan Schmid (22./48.), Adam Szalai (28.), Pirmin Schwegler (68.) und Joshua Mees (71.).

Auch Aufsteiger FC Ingolstadt hat den nächsten Sieg geholt. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl gewann in Mittersill/Österreich 2:0 (1:0) gegen den tschechischen Erstligisten FC Brünn.

Romain Bregerie (6.) und Almog Cohen (68.) trafen für die Schanzer, die am Samstag beim österreichischen Erstligisten SV Grödig im dritten Test die erste Niederlage kassiert hatten.

FC gewinnt im Kölner Derby

Der 1. FC Köln hat derweil auch sein Stadt-Derby gewonnen.

Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger setzte sich gegen Drittligist Fortuna Köln am Mittwochabend mit 3:1 (1:0) durch und holte damit den dritten Sieg im dritten Testspiel.

Die Tore für den FC erzielten in Frechen bei Köln Neuzugang Anthony Modeste (11.), Bard Finne (62.) und Simon Zoller (70.). Serhat Koruk (88.) erzielte den späten Treffer für die Fortuna.

Bremen siegt im Doppelpack

Werder Bremen fuhr hingegen gleich zwei Testspielsiege ein. Die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik setzte sich zunächst gegen Zweitligist 1860 München mit 3:1 (2:0) durch.

Topstürmer Franco di Santo (3.) sowie die Nachwuchsspieler Maximilian Eggestein (35.) und Florian Grillitsch (88.) erzielten die Treffer für Werder. Stephan Hain (84.) verkürzte zwischenzeitlich für die Münchner.

Gleich im Anschluss bestritten die Bremer in ihrem Trainingslager im Zillertal einen weiteren 90-minütigen Test gegen eine Tiroler Regionalauswahl und setzten sich mit 4:0 (4:0) durch. Levin Öztunali (13.), Cedric Makiadi (22.), Izet Hajrovic (32.) und erneut Grillitsch (45.) waren erfolgreich.

Bayer Leverkusen verlor zudem mit 1:2 (1:1) beim Schweizer Meister FC Basel und wartet weiter auf den ersten Sieg in der Vorbereitung. Karim Bellarabi hatte die Führung für die Werkself erzielt (21.).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel