Video

Der Bundestrainer glaubt nicht, dass der Deutscher Meister der 53. Bundesliga-Saison ohne Weiteres aus München kommt. Vielmehr rechnet er mit Wolfsburg und den Ruhrpott-Klubs.

Bundestrainer Joachim Löw rechnet mit einer spannenden 53. Bundesliga-Saison.

Zwar sei Titelverteidiger FC Bayern München "durch die Zugänge Arturo Vidal und Douglas Costa (...) noch flexibler geworden", sagte der DFB-Coach im Interview mit dfb.de. Er fügte jedoch an: "Das heißt aber nicht, dass der Titel bereits vergeben ist."

Die Münchner wurden zuletzt dreimal in Folge Deutscher Meister (einmal mit Coach Jupp Heynckes, zweimal mit Pep Guardiola). Ein viertes Mal wäre neuer Rekord.

Als größten Konkurrenten für den Rekordmeister sieht Löw den VfL Wolfsburg: "Die Entwicklung in Wolfsburg ist beeindruckend, ich traue Dieter Hecking und seiner Mannschaft viel zu. Der VfL hat seinen Kader zusammengehalten und mit Max Kruse einen Topspieler hinzubekommen." In der vergangenen Saison wurden die "Wölfe" mit zehn Punkten Abstand hinter dem FCB Vizemeister.

Auch den Ruhrpott-Klubs traut der Weltmeistertrainer etwas zu. Löw "schätze die Arbeit von Thomas Tuchel sehr" und sei "gespannt, wie schnell seine Ideen beim BVB aufgehen. Ähnlich gilt dies für Andre Breitenreiter und Schalke 04."

Die Borussia Dortmund und die Königsblauen erlebten beide zuletzt eine eher triste Saison. Die Schwarz-Gelben waren zeitweise Tabellenletzter, bei S04 mussten mit Jens Keller und Roberto Di Matteo gleich zwei Übungsleiter gehen.

Die Bundesliga startet am Freitag mit dem Spiel FC Bayern München gegen den Hamburger SV (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel