vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C3-SPORTING-WOLFSBURG
Kevin De Bruyne wechselt zu Manchester City © Getty Images

Der Wechsel von Kevin De Bruyne zu Manchester City steht unmittelbar bevor.

Wie Klaus Allofs vor dem Spiel gegen den FC Schalke 04 bei Sky erklärte, sei eine Einigung zwischen dem VfL Wolfsburg und Manchester City "heute Abend oder morgen möglich". Laut den Aussagen des Managers fehlen nur noch Kleinigkeiten.

Sowohl De Bruyne als auch Ivan Perisic, dessen Wechsel zu Inter Mailand ebenfalls wahrscheinlich ist, standen gegen Schalke nicht im Kader. "Es macht keinen Sinn, Spieler aufzustellen, die mit anderen Dingen beschäftigt sind", sagte Trainer Dieter Hecking. "Wir brauchen Spieler, die darauf fokussiert sind, gegen Schalke zu spielen."

Nach der Partie erklärte Allofs allerdings, dass die Citizens einen Vollzug am Abend oder am Samstagmorgen ausschließen würden. "Sie haben mitgeteilt, dass heute Abend oder morgen früh nichts passiert", sagte Allofs.

Als Ablöse für den 24 Jahre alten De Bruyne sind mindestens 74 Millionen Euro im Gespräch. Er wäre der mit Abstand teuerste Spieler der Bundesliga-Geschichte. Der bisherige Toptransfer war der Brasilianer Roberto Firmino, der für 41 Millionen Euro von Bundesligist 1899 Hoffenheim zum englischen Traditionsklub FC Liverpool wechselte.

Auf die Frage, ob Schalkes Weltmeister Julian Draxler ein möglicher Ersatz für De Bruyne sei, der das Spiel der Wolfsburger gegen Schalke gemeinsam mit seinen Beratren in einer Loge verfolgte, meinte Allofs nur: "Da könnte ich jetzt zehn bis 15 Namen nennen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel