vergrößernverkleinern
HSV-Trainer Bruno Labbadia warnt seine Spieler vor Selbstzufriedenheit
HSV-Trainer Bruno Labbadia warnt seine Spieler vor Selbstzufriedenheit © Getty Images

Bruno Labbadia warnt angesichts der zuletzt stark verbesserten Auftritte des Hamburger SV vor unangebrachter Selbstzufriedenheit.

"Ich bin weit entfernt davon zu glauben, dass es für uns einfach so positiv weitergeht", sagte der Trainer des Hamburger SV vor dem Bundesliga-Duell mit Schalke 04 am Samstag (18.30 Uhr im LIVETICKER): "Dass wir zehn Punkte haben, ist gut. Aber wir können uns nicht darauf ausruhen."

Als mahnendes Beispiel dient dem 49-Jährigen die Erinnerung an die Partie gegen die Königsblauen am 34. Spieltag der vergangenen Saison. Erst durch den dramatischen 2:0-Sieg rettete sich der HSV in die Relegation und legte damit den Grundstein für den Klassenerhalt.

"Es war ein Zusammenschluss zwischen den Fans und der Mannschaft. Das Spiel möchte ich nicht missen", meinte Labbadia, der mit Blick auf Samstag noch Fragezeichen hinter Gojko Kacar (Pferdekuss) und Albin Ekdal (Adduktoren-Probleme) hat.

Hoffnung auf ein gutes Resultat gegen Schalke zieht Labbadia aus den letzten Auftritten mit sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen.

Neben einer stabilen Defensive zeigt seine Mannschaft auch deutliche Fortschritte im Angriff. "Wir sind unberechenbarer im Team. Das ist gut für uns", sagte der Ex-Profi, der sich schon über sechs unterschiedliche Torschützen in dieser Saison freuen konnte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel