vergrößernverkleinern
Medhi Benatia
Medhi Benatia bleibt weiter nur die Rolle des Zuschauers © Getty Images

Medhi Benatia wird die ersten Spiele der Champions League wohl nur als Zuschauer erleben. Der Innenverteidiger verletzt sich erneut. David Alaba muss in die Bresche springen.

Die Rückkehr von Medhi Benatia verzögert sich weiter.

Der Innenverteidiger des FC Bayern verletzte sich im Aufbautraining am Donnerstag offenbar erneut am Oberschenkel. Wie die Sport Bild berichtet soll Benatia etwa vier Wochen ausfallen.

Es ist der zweite Rückschlag für den Marokkaner innerhalb kürzester Zeit. Schon am 22. August hatte er sich im Spiel gegen die TSG Hoffenheim eine hartnäckige Oberschenkel-Blessur zugezogen.

Was SPORT1 schon damals exklusiv berichtete, ist jetzt endgültig Gewissheit: Benatia wird dem FCB in den ersten Champions-League-Partien gegen Olympiakos Piräus (16.09) und Dinamo Zagreb (29.09) nicht zur Verfügung stehen. Auch in den Bundesliga-Duellen mit dem VfL Wolfsburg und gegen Borussia Dortmund kann Trainer Pep Guardiola wohl nicht auf den Abwehrmann zurückgreifen.

Die Personalsituation der Bayern in der Innenverteidigung bleibt damit nach dem Verkauf von Dante an Wolfsburg weiter angespannt.

Abwehrchef Jerome Boateng kehrt nach seiner Gelb-Rot Sperre zwar in den Kader zurück, Ersatzmann Holger Badstuber ist allerdings noch nicht wieder einsatzbereit und Javi Martinez steht nach langer Auszeit gerade erst wieder vor seiner Rückkehr ins Team.

Im kommenden Ligaspiel gegen den FC Augsburg (Sa., 15.30 Uhr) soll daher wohl David Alaba auf die zentrale Position in der Viererkette rücken, für ihn könnte auf der linken Seite Juan Bernat zum Einsatz kommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel