vergrößernverkleinern
Pep Guardiola vom FC Bayern auf der Pressekonferenz zum Audi Cup
Bayerns Trainer Pep Guardiola gewährt den Spielern einen freien Nachmittag. Bayern fliegt erst am Spieltag nach Frankfurt © Getty Images

Der Bayern-Coach warnt nach der Siegesserie vor zu viel Hype und zieht die Weisheit einer Basketball-Legende. Frankfurts Armin Veh stellt sich den Kritikern. SPORT1 hat die PKs zum Nachlesen.

Der 11. Spieltag der Bundesliga steht an und wird mit der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München eröffnet.

Eintracht-Trainer Armin Veh hat bereits über das Spiel am Freitag gesprochen, Pep Guardiola steht ab 14 Uhr den Journalisten Rede und Antwort.

Hoffenheims neuer Trainer Huub Stevens hat am Vormittag schon einen Ausblick auf das Spiel beim 1. FC Köln gegeben.

SPORT1 begleitet die Pressekonferenzen im Liveticker.

(LIVETICKER hier aktualisieren)

+++ Das war es +++

Mit seinem obligatorischen Klopfen verabschiedet sich Guardiola. Die Pressekonferenz ist vorbei.

+++ Noch Unklarheit bei Personal +++

Das abschließende Gespräch mit den Physios steht noch aus. 

+++ Pep gönnt Spielern Familientag +++

Die Spieler dürfen den Donnerstag mit ihren Familien in München verbringen. Der Rekordmeister fliegt erst am Spieltag, am Freitag nach Frankfurt.

+++ Zur Sammer-Kritik +++

"Kalender ist Kalender. Große Mannschaften beklagen sich nicht. Große Spieler brauchen immer neue Herausforderungen."

+++ Basketball-Vergleich +++

Guardiola zitiert das Geheimrezept von Basketball-Erfolgstrainer Gregg Popovic von den San Antonio Spurs: "Erfolg braucht Zeit. Das ist ein Prozess." 

+++ Titel-Aussicht +++

"Wir werden bis zum letzten Tag alles geben, um Titel zu gewinnen. Ich will, dass wir kämpfen und die Fans stolz auf die Spieler sind."

+++ Warnung vor Frankfurt +++

Guardiola mahnt zur Konzentration gegen die eintracht: "Sie haben nur eins der letzten fünf Heimspiele verloren."

"Ich rechne mit dem bestmöglichen Frankfurt."

+++ Pep warnt zu viel Euphorie +++

"Die Spieler lesen jeden Tag: "Wir sind viel besser, wir sind Pokalsieger, wir sind Meister - für den Trainer ist das das Schwierigste."

+++ Jetzt ist er da +++

Die PK mit Guardiola läuft.

+++ Guardiola lässt sich Zeit +++ 

Der Start der PK verzögert sich etwas. Der Bayern-Trainer lässt noch auf sich warten.

+++ Jagd auf Tottenham-Rekord +++

Mit elf Startsiegen könnten die Münchner den Rekord der Tottenham Hotspur aus der Saison 1960/61 einstellen.

+++ Sammer sauer +++

Angesichts der Belastung hat Sportvorstand Matthias Sammer deutliche Kritik an der Ansetzung des Freitagsspiel geübt. "Man gibt uns keine Pause", sagte Sammer in Richtung Deutscher Fußball Liga.

+++ Rotiert Bayern erneut? +++

Im siebten Spiel binnen drei Tagen sind wieder einige Änderung in der Startformation des Rekordmeisters zu erwarten. Denn kommende Woche geht's schon wieder gegen Arsenal in der Champions League.

+++ Guardiola spricht in München +++

Um 14 Uhr geht es weiter mit der PK des Bayern-Trainers an der Säbener Straße.

+++ PK ist zu Ende +++

Das war's. Armin Veh verabscheidet sich mit einem Lächeln.

+++ Zum Personal +++

Veh: "Abraham wird wohl dabei sein."

+++ Wieder mit Glücksjacke? +++

Veh: "Ich ziehe morgen ein paar an."

+++ Gute Bilanz-Abendspiele +++

Die Eintracht sei Spätspielen immer gut drauf, wirft eine Journalistin ein. Veh bedankt sich: "Das gebe ich an die Mannschaft weiter."

+++ Über möglichen Rücktritt +++

Veh: "Das können Sie ausschließen."

+++ Aue als gutes Omen?  +++

2012 sei die Eintracht nach der Aue-Pleite im UEFA-Pokal durchgestartet, wirft eine Journalistin ein. "Kein schlechter Ansatz", findet Veh.

+++ Zur Mentalitätsfrage +++

"Wir werden immer Probleme bekommen, wenn es nicht läuft."

"Stefan Reinartz hatte eine überragende Vorbereitung. Im Moment ist er von der Rolle. Wir haben zu viele, die ihre Klasse nicht rüber bringen."

"Müssen Negativ-Kreislauf durchbrechen - am besten mit einem guten Spiel."

"Die Truppe ist charakterlich in Ordnung."

+++ Über den Kader +++

"Wir haben mehr Qualität, ja. Vielleicht nicht, um in die ersten Sieben rein zu kommen."

+++ Über die derzeitigen Probleme +++

"Wir spielen keine Torchancen heraus, sind nicht stabil. Wir müssen Stabilität hinbekommen", sagt Veh.

"Haben nicht die Mentalität, ein Spiel umzubiegen. Das fehlt uns in solchen Momenten."

+++ Lob an Bayern +++

"Das Spiel gegen Bayern ist natürlich das schwerste, weil sie die stärkste Mannschaft der Liga sind. Sie sind das Maß aller Dinge derzeit."

+++ Zur Lage der Liga +++

Veh: "Habe nicht den Eindruck, dass Weltuntergangsstimmung herrscht, wenn wir auf Platz 12 stehen."

"Müssen dieses Jahr darum kämpfen, drei Mannschaften hinter uns zu lassen.

+++ Veh ist da +++

Die PK läuft. Erste Frage zum Pokal-Aus: Für den Eintracht-Trainer "der dümmste Zeitpunkt".

"Es war beschämend. Man ärgert sich maßlos."

+++ Wohin geht's für die Eintracht? +++

Durch den Sieg gegen Hannover haben sich die Essen etwas Luft nach unten verschafft. Doch unter Woche folgte das blamable Pokal-Aus gegen Aue. Folgt jetzt gegen Bayern die Trotzreaktion? Vor dem Sieg gegen 96 blieb die Eintracht fünf Spiele in Serie ohne Sieg.

+++ Das war's +++

Die PK mit Stevens ist beendet. Weiter geht es hier um 13 Uhr mit dem Auftritt von Frankfurts Armin Veh.

+++ Neuer Trainer strebt nach höherem +++

Stevens: "Momentan läuft es nicht so gut. Die Qualitäten, um höher zu stehen, sind da. Darauf arbeiten die Jungs hin."

+++ Stevens macht den Magath +++

Stevens: "Jeder Trainer macht sich Gedanken über Übungen. Der eine macht es, der andere so. Liegestützen sind keine Bestrafung."

+++ "Alleine kann ich es nicht"  +++

"Meine Kollegen im Trainerstab hier helfen mir dabei, die Arbeit ist harmonisch. Alleine kann ich es sowieso nicht", betont der Niederländer.

+++ Die Suche nach der Startelf +++

"Für mich geht es darum: Finde ich direkt die richtige Mannschaft für Samstag? Das ist für mich Druck, aber das Geschäft", sagt Stevens. "Ich habe so viele Eindrücke im Training. Jetzt muss ich schauen, was passt am Samstag am besten zusammen."

+++ Über den Gegner +++

"Es ist kein Vorteil für uns, dass Köln Pokal spielen musste. Ein Profi muss drei Spiele pro Woche spielen können."

"Ich habe sie gegen Schalke spielen sehen. Da haben sie einen sehr guten Eindruck hinterlassen, ein gutes Team."

+++ Der Mannschaftsgeist zählt +++

Stevens: "Oft ist es so, dass Spieler zu viel an sich selbst denken. Das darf nicht sein. Es geht um alle, um das Team."

+++ Ohne Volland und Bicakcic +++

Der Nationalspieler ist gesperrt und hat sich zudem die Weisheitszähne ziehen lassen.

+++ Stevens will Spieler kitzeln +++

"Ich versuche, aus den Spielern herauszukitzeln, was in ihnen steckt. Das ist meine Aufgabe."

+++ Zur sportlichen Talfahrt +++

Ein Mensch ist kein Computer. Manchmal kann man einfach nicht erklären, warum etwas läuft oder nicht läuft...

+++ Über die ersten Eindrücke +++

Stevens: "Es macht bisher Spaß. Müssen den Spielern Vertrauen geben. Sie selbst sollen konzentriert an die Sache ran gehen."

+++ Stevens is da +++

Die PK mit dem Niederländer beginnt.

+++ Gegen den Negativ-Trend +++

Die Auftritte beider Teams waren zuletzt nicht gerade von Erfolg gekrönt. Köln verlor die letzten drei Pflichtspiele, bei Hoffenheim sieht die Bilanz noch düsterer aus. Die Sinzheimer gewannen nur eins der letzten elf Pflichtspiele.

+++ Im Training mit harter Hand +++

Gleich in seiner ersten Übungseinheit hat der Niederländer schon mal die Zügel angezogen. Das Training dauerte länger als 100 Minuten, zudem mussten die Spieler selbstständig alle Bälle einsammeln. Vorher hat das noch der Zeugwart erledigt.

+++ Hoffenheim macht den Anfang +++

Um 11:30 Uhr wird der neue Hoffenheim-Trainer Huub Stevens auf dem Podest Platz nehmen und sich zum Spiel gegen den 1. FC Köln äußern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel