vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE-BAYERN MUNICH
Thomas Müller machte mit dem Treffer zum 3:1 den Deckel drauf © Getty Images

Gelsenkirchen - Thomas Müller mäkelt nach dem Sieg auf Schalke an der defensiven Ausrichtung des Gegners herum. Manuel Neuer nimmt das Gegentor auf seine eigene Kappe. Die Stimmen zum Spiel.

Es war ein hartes Stück Arbeit für den FC Bayern München gegen defensiv kompakt stehende Schalker, aber am Ende stand mit dem 3:1-Erfolg der zwölfte Sieg im 13. Spiel zu Buche.

SPORT1 hat die Stimmen zum Spiel von Sky.

Thomas Müller (FC Bayern München): "Man muss in der Bundesliga für jeden Sieg hart arbeiten, deshalb müssen wir immer an die einhundert Prozent gehen, zumal die Gegner mehr und mehr mit der Fünferkette agieren. Ich weiß nicht, ob das für den Zuschauer so schön ist, aber die Gegner versuchen halt alles."

Manuel Neuer (Torhüter FC Bayern München): "Es war nicht einfach, unter diesen Bedingungen Fußball zu spielen. Dadurch, dass es die ganze Zeit geregnet hat, war es nicht einfach, hier heute zu spielen. Es war ein unangenehmer Ball, aber trotzdem muss ich ihn haben. Ich habe veruscht, ihn neben den Pfosten zu lenken, das ist mir nicht gelungen. Nach dem Fehler habe ich ein ordnetliches Spiel gemacht, Ruhe ausgestrahlt, wir haben das Spiel hier alle zusammen gewonnen. Die richtige Mannschaft hat verdient gewonnen."

Ralf Fährmann (Torhüter FC Schalke 04): "Es ist bitter, dass die Bayern die kleinen Fehler, die wir gemacht haben, eiskalt bestraft haben. Wir haben das über 90 Minuten mit unseren Mitteln gut gemacht.

Zum 3:1: Den Ball kann ich auch halten, den nehme ich auf meine Kappe. Sind in einem Prozess, sind in einem Umbruch. Der Umbruch auf Schalke geht nicht immerhalb Wenn man unsere fußballerischen Auftritte hier zu Hause in der letzten Saison mit denen von dieser Saison vergleicht, haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Wir müssen noch sehr, sehr viel lernen.

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern München): "Wir wollten gewinnen, das haben wir geschafft. Wir haben drei Punkte mehr, Kompliment an die Mannschaft. Der Rasen war nicht gut, es ist nicht einfach, eine Fünferkette mit einem Vierer-Mittelfeld zu attackieren. Sie sind sehr schnell durch die Mitte mit Meyer. Nach dem Tor haben sie es besser gemacht als wir, sie waren stark in der Mitte. Wir wissen, wie schwer es ist hier nach Schalke zu kommen, und zu gewinnen. Nach dem 2:1 hatten wir viele Konter, aber leider nicht den letzten Pass gespielt. Javi (Martinez, Anm. d. Red.) ist sehr kopfballstark. Es ist komisch, er ist eigentlich Innenvertidiger. Er hat viel gearbeitet, er war lange verletzt."

Andre Breitenreiter (Trainer Schalke 04): "Wir haben taktisch ein hervorragendes Spiel abgeliefert. Die Jungs haben unseren Plan perfekt umgesetzt. Wir waren auch im Umschaltspiel immer brandgefährlich, wir waren im Umschaltspiel brandgefährlich. Ein kleiner Fehler führte zum 2:1, das nutzen die Bayern dann aus. Das hilft uns schon, wenn es auf dem Platz ordentlich aussieht, es geht auch immer um Entwicklung. Wir sehen eine Mannschaft, die hervorragend gespielt hat, die hier eine Chance hatte, etwas mitzunehmen. Jetzt fahren wir nach Leverkusen und versuchen, da etwas mitzunehmen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel