vergrößernverkleinern
Pep Guardiola stellt sich den Fragen der Journalisten © Getty

Der Fußball steht noch immer unter dem Eindruck der schrecklichen Ereignisse von Paris und deren Folgen. Allmählich rückt aber wieder der sportliche Aspekt in den Fokus - auch an der Säbener Straße.

Der FC Bayern München tritt im Topspiel des 13. Bundesliga-Spieltages beim FC Schalke 04 an. Trainer Pep Guardiola lobt vorab einen S04-Youngster und verteidigt den Spielstil von Arjen Robben. Zudem äußert er sich zum Fitnesszustand von Franck Ribery und zu den Anschlägen in Paris.

SPORT1 hat die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ Darum spielt Kirchhoff in der Regionalliga +++

"Er muss spielen, um wieder Selbstvertrauen zu kriegen. Er wird nicht langfristig in der zweiten Mannschaft auflaufen, sondern nur vielleicht für zwei, drei Spiele", erklärt Guardiola die Maßnahme, Kirchhoff künftig in der Regionalliga spielen zu lassen.

+++ Guardiola warnt vor Schalke +++

"Die letzten Ergebnisse waren nicht gut, aber das macht sie gefährlich. Die Tabellensituation ist egal, sie haben Qualität. Letzte Saison haben wir nicht gegen sie gewonnen. Wir müssen in den ersten fünf Minuten das Spiel lesen und dann anpassen", sagt Guardiola zum kommenden Gegner.

+++ Triple ist kein Thema +++

Guardiola will davon nichts hören, für ihn zähle nur die nächste Partie. "Das Spiel auf Schalke ist wichtig!"

+++ Schonung für Nationalspieler? +++

"Das ist immer ein Thema bei uns nach einer Länderspiel-Pause. Aber die Winterpause naht, die Spieler müssen jetzt noch einmal ihre Kräfte bündeln", so Guardiola.

+++ Guardiola will Robben nicht verändern  +++

"Arjen Robben ist Arjen Robben", sagt Guardiola zu der Egoismus-Debatte um den Niederländer und ergänzt: "Ich will Robben nicht verändern. Ich will ihn so, wie ich ihn hier getroffen habe."

+++ Ribery-Comeback gegen Ingolstadt?  +++

Pep Guardiola will sich noch nicht festlegen. Es sei zwar vielleicht wichtig für den Kopf, wichtig sei aber, dass er auch fit und dass das Sprunggelenk keine Probleme mache.

+++ Guardiola adelt Sane  +++

"Er ist ein großes Talent, das ist gut für Deutschland", lobt der Spanier den S04-Youngster. Die Gastgeber hätten mit Max Meyer, Franco di Santo und Eric-Maxim Choupo-Moting aber weitere gefährliche Spieler in seinen Reihen. "Schalke ist nicht nur Sane."

+++ Gespräche mit Bayern-Quartett  +++

"Ich habe mit Thomas Müller, Jerome Boateng, Manuel Neuer und Kingsley Coman gesprochen. Sie sind okay", sagt Guardiola.

+++ Ribery hat "großen Schritt gemacht" +++

Das Comeback das Franzosen rückt immer näher. "Franck hat einen großen Schritt nach vorne gemacht. Vielleicht kann er in ein, zwei Wochen Teile des Mannschaftstrainings mitmachen", zeigt sich Guardiola optimistisch.

+++ Lob für Douglas Costa +++

Der Brasilianer trumpfte zuletzt in der WM-Qualifikation für die Selecao groß auf - das erfreut auch Guardiola. Der Spanier sei glücklich und zufrieden mit dem Flügelflitzer.

+++ Guardiola erwartet "schweres Spiel" +++

Die Qualität beim kommenden Gegner FC Schalke 04 sei "sehr, sehr groß. Es wird schwer für uns".

+++ Guardiola ist endlich da +++

Pep Guardiola äußert sich zunächst zu den Anschlägen in Paris: "Natürlich ist es nicht einfach. Aber wir müssen leben! Es geht weiter", sagt der Bayern-Coach.

+++ Kirchhoff in die Regionalliga +++

Jan Kirchhoff ist nach andauernden Achillessehnenproblemen und einer Operation wieder fit, spielt in den Planungen von Trainer Pep Guardiola aber offenbar keine Rolle - der Defensivmann soll nun im Regionalliga-Team des FC Bayern Spielpraxis sammeln. Hier gibt es alles Infos!

+++ Immer noch kein Pep +++

Der Spanier hat heute scheinbar die Ruhe weg.

+++ Wie haben die FCB-Profis die Ereignisse verarbeitet? +++

Mit Jerome Boateng, Manuel Neuer, Thomas Müller und Kingsley Coman waren vier Spieler bei den Terroranschlägen in Paris dabei. Wie haben die Akteure die schlimmen Ereignissen verarbeitet? Pep Guardiola wird auch darüber Auskunft geben.

+++ Polizei ruft zu Pyro-Verzicht auf +++

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ruft die Fußballfans nach den Ereignissen der vergangenen Tage im Hinblick auf das Wochenende zum Verzicht auf Pyrotechnik in den Stadien auf - zu den Hintergründen.

+++ Lewandowski jagt Müllers ewigen Rekord +++

In der Bundesliga bringt es Robert Lewandowski in elf Einsätzen auf 14 Treffer. Bei gleich bleibender Frequenz könnte der Pole eine historische Bestmarke von Gerd Müller knacken - mehr Infos gibt es hier!

+++ Nichts Neues aus München +++

Der Sitz ist immer noch leer - Guardiola lässt sich heute ganz viel Zeit ...

+++ Boateng ohne Angst +++

"Natürlich beschäftigt uns das alles. Ich habe den Herzenswunsch, dass alle Menschen, Fußballfans und Spieler, Nichtfußball-Fans, einfach alle, wieder zu einem unbeschwerten Leben zurückkehren können. Und ich habe das Vertrauen, dass die Sicherheitsbehörden ihre Arbeit erfolgreich machen", sagt der Weltmeister gegenüber der Bild.

+++ FC Bayern reagiert auf Terror-Gefahr +++

Der Rekordmeister wird seine Sicherheitsvorkehrungen in der Allianz-Arena erhöhen und im Laufe der PK weitere Details zu diesem Thema bekannt geben.

+++ Platz ist noch leer +++

Pep Guardiola lässt noch ein wenig auf sich warten ...

+++ Start um 11 Uhr +++

Gegen 11 Uhr soll die Pressekonferenz an der Säbener Straße mit Bayern-Coach Pep Guardiola losgehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel