Video

Trainer Andre Schubert hofft, dass der vom FC Chelsea ausgeliehene Däne langfristig für die Borussia spielt. Der 19-Jährige sei "ein super Innenverteidiger".

Borussia Mönchengladbach hofft nach dem 5:1 (2:0) gegen Werder Bremen auf einen langfristigen Verbleib seines zweifachen Torschützen Andreas Christensen.

"Ich würde es sehr begrüßen, wenn er ganz lange bei der Borussia bleiben würde", sagte Trainer André Schubert über den Matchwinner.

Derzeit ist der Däne bis 2017 vom FC Chelsea ausgeliehen.

Der 19-Jährige hatte gegen den SVW die ersten Bundesliga-Treffer seiner Karriere erzielt.

"Er ist ein super Innenverteidiger und einfach ein guter Fußballer", sagte Schubert, der aber auch betonte: "Das ist die Baustelle von Max Eberl. Ich kann nur meine Wünsche äußern."

Christensen selbst ließ die Frage nach seiner Planung offen: "Ich spiele so gut wie ich kann und schaue einfach, was die Zukunft bringt", sagte der Skandinavier, der in der vergangenen Saison sein Debüt bei den Chelsea-Profis sowie in der A-Nationalmannschaft seines Landes gefeiert hatte.

Havard Nordtveit, am Freitag Torschütze zum 5:1, will indes in Kürze über seine Zukunft entscheiden.

Schon für die kommende Woche kündigte der Norweger im Gespräch mit Sky einen Entschluss an, sein Vertrag läuft im Sommer aus.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel