Video

Der frühere Bayern-Präsident Uli Hoeneß ist wieder ein freier Mann. Seine Rückkehr feiert Hoeneß mit seiner Familie - mit einer Blaskapelle und reichlich Bier.

Uli Hoeneß feiert seine wiedergewonnene Freiheit nach 637 Tagen in Haft mit seienr Familie in seinem Haus am Tegernsee. Am Montagvormittag bestätigte sein Sohn Florian vor dem Haus der Familie, dass sein Vater zu Hause sei. Wie die Welt berichtete, war aus der Villa laute Musik zu hören. Auch eine Blaskapelle erschien vor dem Anwesen. Zwischenzeitlich wurden sogar drei Kästen Bier angeliefert.

Laut Bild wird Uli Hoeneß am Mittwoch beim Bayern-Spiel gegen Mainz im Stadion sein, nur zwei Tage nach seiner Entlassung.

Musterinsasse Hoeneß

Hoeneß war am frühen Montagmorgen aus der JVA in Landsberg/Lech nach der Hälfte seiner Haftzeit entlassen worden.

Bereits am Donnerstag hatte er sich im Freigängerhaus Rothenfeld verabschiedet. Der übliche Hol- und Bring-Service von Hoeneß zum FC Bayern wurde schon am Freitag nicht mehr gesichtet.

Hoeneß war nach SPORT1-Infomationen Muster-Insasse.

In Rothenfeld hat der 64-Jährige zum Abschied Mithäftlinge und Wärter mit Bayern-Fanartikeln beschenkt. Darüber hinaus hat er den maroden Fitnessraum, in dem er oft Kraftübungen und Ergometertraining absolvierte, neu ausrüsten lassen.

Am 2. Juni 2014 hatte Hoeneß seine Haftstrafe angetreten. Seit Anfang 2015 war er Freigänger. Seitdem arbeitete der frühere Bayern-Boss tagsüber in der Jugendabteilung des FC Bayern.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel