vergrößernverkleinern
SV Darmstadt 98 v FC Augsburg - Bundesliga
Kampf ist Trumpf in der Partie Darmstadt gegen Augsburg © Getty Images

Darmstadt - In einem umkämpften Spiel gibt Darmstadt eine 2:0-Führung gegen Augsburg noch aus der Hand. Schiedsrichter Bastian Dankert patzt am Ende zweimal entscheidend.

Auch auf neu verlegtem Rasen ist Darmstadt 98 nicht aufgeblüht und muss weiter auf den zweiten Heimsieg der Saison warten.

Die Hessen kamen gegen den punktgleichen FC Augsburg nicht über ein 2:2 (2:0) hinaus und sind am Böllenfalltor seit Ende September 2015 und damit knapp 25 Wochen ohne Dreier. (DATENCENTER: Tabelle)

Bewegender Abschied von Johnny Heimes

Durch das Unentschieden konnte sich weder Darmstadt noch Augsburg, das in den vergangenen neun Partien nur einmal gewann, ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffen. 

Die Highlights der Partie am Sonntag ab 09.15 Uhr in "Bundesliga Pur" im TV auf SPORT1

Vor 16.000 Zuschauern glichen Markus Feulner (63.) und Alfred Finnbogason per Foulelfmeter (90.) die Führung der Hausherren durch Mario Vrancic (12.) und Sandro Wagner (40.) noch aus. Die Gäste hatten bei den Lilien zuletzt 1982 verloren.

Vor dem Anpfiff sorgte eine Gedenkminute für den in dieser Woche verstorbenen 98er-Fan Jonathan "Johnny" Heimes für einen emotionalen Moment. Der krebskranke 26-Jährige war eine Inspiration für die Lilien auf ihrem Weg von der 3. Liga in die Bundesliga gewesen. Beide Teams trugen Trauerflor. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Die Augsburger, die auf den erkrankten Kapitän Paul Verhaegh und Raul Bobadilla (muskuläre Probleme) verzichten mussten, starteten schwungvoll in ihr bereits 37. Saisonspiel und hatten zunächst mehr vom Spiel.

Darmstadt dominiert vor dem Wechsel

Darmstadt zog sich weit zurück und operierte in der Abwehr phasenweise mit fünf Spielern auf einer Linie. Doch gleich ihre erste Chance nutzten die Gastgeber. FCA-Keeper Marwin Hitz konnte einen Schuss von Verteidiger Florian Jungwirth ins lange Eck zwar parieren, doch den Abpraller staubte Vrancic ab. Es war sein erster Treffer in der laufenden Bundesliga-Runde.

Die Führung gab den Lilien in der von Zweikämpfen geprägten Partie viel Sicherheit. Das Team von Trainer Dirk Schuster forcierte nun den Druck und setzte auf altbewährte Tugenden, während Augsburg sein Heil immer wieder vergeblich mit Pässen in die Tiefe suchte. (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Der starke Darmstädter Tobias Kempe scheiterte in der Drangperiode mit zwei gefährlichen Schüssen an Hitz (30./39.). Nur kurz danach belohnte sich Kempe dann aber doch, als seine Ecke vom Wagner per Kopf zum 2:0 verwandelt wurde. Wagner traf bereits zum sechsten Mal in dieser Saison per Kopf, nur Gareth Bale (7) ist in den Topligen Europas besser.

Schiedsrichter Dankert patzt doppelt

Mit einem Doppelwechsel und einer offensiveren Variante versuchte Augsburgs Coach Markus Weinzierl kurz nach der Pause neue Impulse nach vorne zu setzen. Was auch gelang, doch Caiuby scheiterte mit einem Schuss erst einmal an 98-Keeper Christian Mathenia (59.).

© SPORT1

Nur vier Minuten später war dann aber Feulner mit einem Weitschuss erfolgreich und leitete die Schlussoffensive des FCA ein, in der Caiuby den Pfosten traf (74.). (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)

Drei Minuten später wurde ein vermeintliches Kopfballtor von Caiuby (77.) wegen eines angeblichen Stürmerfouls von Ragnar Klavan von Schiedsrichter Bastian Dankert nicht gegeben, was die Gäste zu Recht erzürnte.

Der Ausgleichstreffer durch Finnbogason stimmte den FCA dann aber wieder versöhnlich. Die vorangegangene Attacke von Sandro Sirigu an Ja-cheol Koo war ebenso wenig Foulspiel wie zuvor beim vermeintlichen Tor von Caiuby.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel