vergrößern verkleinern
Christoph Kramer zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu
Christoph Kramer zog sich eine leichte Gehirnerschütterung zu © Getty Images

Christoph Kramer zieht sich in der UEFA Europa League bei Villarreal ein Schleudertrauma zu. Gegen den Hamburger SV kann der Weltmeister nicht spielen.

Bayer Leverkusen muss im Heimspiel gegen den Hamburger SV am Sonntag auf Weltmeister Christoph Kramer und Abwehrspieler Sebastian Boenisch verzichten.

Wie Bayer gekannt gab, hat sich Mittelfeldspieler Kramer am Donnerstagabend bei der 0:2-Niederlage im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League beim FC Villarreal ein Schleudertrauma zugezogen.

Defensivspieler Kramer hatte in der 63. Minute den Ball aus kurzer Entfernung ins Gesicht bekommen und war danach regungslos liegen geblieben.

Video

Anschließend musste er minutenlang behandelt und dann vom Platz getragen werden.

Boenisch hat im Abschlusstraining vor dem Villarreal-Spiel einen Teilriss der Rektussehne des linken Oberschenkels erlitten. Für den 14-maligen polnischen Nationalspieler ist damit die Saison vorzeitig beendet.

Bayer-Trainer Roger Schmidt hatte nach der Rückkehr aus Villarreal am Freitagmittag noch auf einen Einsatz des Duos gehofft.

Mit den beiden Ausfällen hat sich die Personalsituation bei Bayer wieder verschärft.

Abwehrchef Ömer Toprak muss wegen eines Muskelfaserisses vermutlich auch gegen Hamburg passen.

Mit Sicherheit fehlen werden Roberto Hilbert (Schlüsselbeinbruch), Lars Bender (Muskelfaserriss), Kevin Kampl (Wadenbeinbruch) und Charles Aránguiz (Wiederaufnahme des Trainings).

"Wir stoßen langsam an unsere Grenzen. Wir werden gegen den HSV nicht taufrisch sein, aber alles versuchen, um das Spiel zu gewinnen", sagte Schmidt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel