vergrößern verkleinern
VfL Wolfsburg: Klaus Allofs vermutet ein Motiv hinter dem Pyro-Angriff beim Spiel gegen Hannover 96
Klaus Allofs vermutet ein Motiv hinter dem Pyro-Angriff beim Spiel gegen Hannover 96 © Getty Images

Fans des VfL Wolfsburg treffen mit Pyro-Würfen die Bank von Hannover 96 - Wölfe-Manager Klaus Allofs vermutet Frust über ein Trommel-Verbot als Motiv.

Der Pyro-Angriff aus dem Block des VfL Wolfsburg auf die Bank von Hannover 96: War der Frust über ein Trommel-Verbot der Grund?

Zumindest mutmaßt Wolfsburgs Geschäftsführer Klaus Allofs, dass die Feuerwerkswürfe eine Reaktion auf verschärfte Sicherheitsmaßnahmen beim Niedersachsen-Derby gewesen sein könnten.

"Man muss vielleicht erwähnen, dass es im Vorfeld Einschränkungen für unsere Fans gegeben hat", sagte Allofs bei Sky: "Vielleicht war das der Grund."

Da VfL-Fans schon beim jüngsten Spiel in Hannover Pyrotechnik abgebrannt hatten, reagierte Hannover mit Restriktionen: Unter anderem waren Trommeln und Fahnen im Stehplatzbereich der Gäste tabu.

Allofs unterstellt keine Absicht

Aus dem Wolfsburger Fanblock wurden vor Anpfiff mehrere Leuchtraketen abgeschossen, eine davon schlug genau unter dem Dach der Hannoveraner Reservebank ein.

Allofs glaubt indes nicht, "dass man bewusst in Richtung Hannover-Bank geschossen hat" - und zeigte sich generell verwundert: "Wir haben eigentlich überhaupt keine Probleme mit unseren Fans. Zuhause hatten wir null Vorkommnisse. Von daher waren wir sehr erstaunt, dass heute so eine Reaktion gekommen ist."

Der VfL-Manager verurteilte diese in seinem Statement: "Ich kann mich nur entschuldigen bei den Hannoveranern."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel