Video

Obwohl die Relegationsspiele den Abstieg der Eintracht verhindern, will Niko Kovac die Spiele abschaffen. Der Trainer schlägt eine Aufstockung der Liga vor.

Eintracht Frankfurt bleibt dank des Siegs im Relegations-Rückspiel gegen den 1. FC Nürnberg erstklassig.

Doch obwohl die Relegationsspiele den Abstieg der Eintracht verhindert haben, fordert Frankfurts Trainer Niko Kovac die Abschaffung dieser Playoff-Duelle.

"Für Zweitligisten ist es vielleicht noch ein bisschen etwas anderes als für einen Erstligisten. Nur wenn man sich die Gesichter der Trainer in den letzten Jahren einmal angeschaut hat, ist das schon ein immenser Stress", sagte Kovac auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. 

Frankfurts Retter schlägt deshalb eine Aufstockung der Bundesliga auf 20 Vereine vor. 

"Warum sollte es in der Bundesliga nicht einmal 20 Vereine geben? Es gibt in anderen Ligen auch 20 Vereine, nur in Deutschland sind es 18. Dann kann man drei absteigen lassen, drei aufsteigen lassen und dann ist o.K. Aber so?", sagte Kovac.

Der Ex-Bayern-Spieler will nach dem für ihn beiden aufregenden Spielen jetzt erst einmal sein Herz checken lassen: "Ich bin glücklich, dass wir es geschafft haben, aber glauben Sie nicht, dass ich nicht morgen zum Kardiologen laufe."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel