vergrößernverkleinern
Sehrou Guirassy (r.) ist endgültig beim 1. FC Köln gelandet
Sehrou Guirassy (r.) ist endgültig beim 1. FC Köln gelandet © Getty Images

Noch während letzte Vertragsdetails geklärt werden, lässt sich Sehrou Guirassy in Köln operieren. Den Saisonstart verpasst der Neuzugang, dafür war die Ablöse niedriger.

Sehrou Guirassy, Neuzugang beim 1. FC Köln, ist unmittelbar nach seiner Ankunft operiert worden. Nach der OP wird der französische Angreifer dem FC aller Voraussicht nach rund vier Wochen fehlen und erst zum Saisonstart ins Training der Kölner einsteigen können.

Laut der Bild unterzog sich Guirassy in der Kölner Mediapark-Klinik einem Eingriff am Meniskus, während letzte Vertragsdetails geklärt wurden.

Das war laut der Zeitung auch der Grund, warum der Transfer im ersten Anlauf noch gescheitert war. Erst am Mittwoch konnte der Bundesligist schließlich Vollzug melden.

Zuvor musste der 20-Jährige zurück zum OSC Lille reisen, die Ablöse konnte FC-Sport-Chef Jörg Schmadtke laut Bild in der Folge von fünf auf vier Millionen Euro drücken. 

Nach der OP wird Guirassy dem FC aller Voraussicht nach rund vier Wochen fehlen und erst zum Saisonstart ins Training der Kölner einsteigen können.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel