Video

Dortmund steht nach einem extremen Umbruch vor einer spannenden Saison. Das Risiko mit vielen jungen Spielern ist groß. Hans-Joachim Watzke ist trotzdem in Angriffslaune.

Wohin entwickelt sich Borussia Dortmund? Der Verein hat mit Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrikh Mkhitaryan drei Stars verloren und dafür jede Menge Talente geholt.

Zum Start des Trainingslagers im österreichischen Kirchberg äußert sich Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zum Kurs des Vereins. "Der Trainer hat gestern von einer riskanten Situation gesprochen. Ich würde das lieber als ambitioniert betrachten, weil wir viel Potenzial dazubekommen haben", sagte er.

SPORT1 hat Watzkes Aussagen zum Nachlesen.

+++ 16.53 Uhr: Niveau der EM +++

"Das Niveau der EM hat mich nicht umgehauen. Und ich bin nach wie vor der Meinung, dass das mit den 24 Mannschaften der größte Blödsinn ist. Natürlich bereichern die Exoten das Ganze, vor allem mit den Fans. Aber ich bin bei jedem zweiten Vorrundenspiel fast eingeschlafen. Die Medien haben das dann oft deutlich besser dargestellt, als es wirklich war. Es war für uns Deutsche okay, aber es war auch nicht so, dass man deshalb Girlanden aufhängen muss."

+++ 16.52 Uhr: Watzke zu Subotic +++

"Es ist auf jeden Fall schade. Aber im Fußball ist nichts auf Ewigkeit angelegt. Ich weiß noch, als wir ihn von Mainz 05 aus der zweiten Liga verpflichtet haben, da hat keiner gedacht, dass das so lange dauert. Ich verstehe Neven, dass er mehr Spielpraxis möchte. Das hat am Schluss bei uns nicht mehr funktioniert, dann muss man das lösen. Neven ist immer willkommen in Dortmund. Er wird garantiert öfter vorbeischauen und wir werden ihn noch gebührend verabschieden."

Video

+++ 16.50 Uhr: Watzke zu Randale-Problem +++

Der BVB wurde für Ausschreitungen in der vergangenen Saison hart vom DFB bestraft. "Es ist relativ schwierig. Die komplette Prävention gegen Pyrotechnik wirst du nicht hinbekommen. Es wurde sehr anschaulich beschrieben, wie man das ins Stadion bekommt. Wenn wir auf dem Weg weitermachen, wird es immer mehr Teilausschlüsse von Tribünen geben. Dann wird es ungemütlich, wenn Fans bestraft werden, die gar nicht beteiligt sind."

+++ 16.46 Uhr: Transferfrist zu lang? +++

"Grundsätzlich ist es nicht ganz falsch, was er sagt", kommentiert Watzke die Kritik von Dieter Hecking an der Länge der Transferperiode. "Aber Deutschland ist nicht der Nabel der Welt. Gerade die Engländer machen nach der Saison erst mal ein paar Wochen Urlaub und lösen dann mit ihrem Geld alles. Innerhalb der UEFA sind Initiativen nicht erfolgreich, die sagen, wir beschneiden das. Eigentlich wäre es gut, wenn man zum 15. Juli Schluss macht. Aber sie ist nun mal so lang und es wird sich bei uns noch in beide Richtungen etwas tun. Dafür muss man kein Prophet sein."

+++ 16.45 Uhr: Was ist mit Reus? +++

"Ich habe soeben mit dem Doktor telefoniert. Er ist heute Mittag untersucht worden. Es hat sich gut entwickelt. Marco ist voll in dem Plan, den wir aufgestellt hatten. Er wird vier Wochen brauchen, um wieder heranzurücken."

Video

+++ 16.44 Uhr: Watzke über Rode und Dembele +++

"Es war nicht schwer zu erkennen. Sebastian Rode ist ein gestandener Bundesligaprofi, da gab es keine Überraschungen. Auch bei Ousmane Dembele wussten wir, was er kann. Trotzdem ist er erst 19 und wir müssen aufpassen, dass wir ihn nicht mit Erwartungen überfrachten."

DFB & Mercedes Benz Integration Prize Award
Ilkay Gündogan spielt ab sofort für Manchester City © Getty Images

+++ 16.40 Uhr: Watzke stichelt gegen ManCity +++

"Wenn du drei Spieler dieses Kalibers verlierst, ist das nicht unproblematisch. Der Trainer hat gestern von einer riskanten Situation gesprochen. Ich würde das lieber als ambitioniert betrachten, weil wir viel Potenzial dazubekommen haben. Und es ist alternativlos. Wir müssen rekapitulieren, dass es fünf Klubs auf der Welt gibt, die uns übertreffen, wenn man Finanz- und Strahlkraft zusammennimmt. Aber nur wenn man das zusammennimmt. Denn es ist unbestritten, dass unsere Strahlkraft größer ist als die von Manchester City. Die Transferperiode ist noch nicht vorbei, wir werden noch etwas machen."

+++ 16.38 Uhr: Watzke begeistert +++

"Es ist sehr gemütlich hier. Wir waren hier immer sehr gut vorbereitet, fühlen uns rundum wohl", sagt Watzke über Kirchberg. "Ich bin deswegen nicht rasiert, nicht weil ich eine Lebenskrise habe, sondern weil ich heute noch ein Fußballspiel habe. Ich rasiere mich davor nie. Ich bin nicht fit, aber ich habe mich spritzen lassen. Eine Halbzeit lang wird es schon gehen."

+++ 16.30 Uhr: Es dauert noch +++

Ein bisschen lässt Watzke die Journalisten noch warten.

+++ 16.20 Uhr: Gleich ist Watzke dran +++

In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel