vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-COLOGNE-LEIPZIG
Köln feiert den besten Saisonstart seit 29 Jahren © Getty Images

Köln - Köln feiert den historisch guten Saisonstart und ist wie Gegner Leipzig weiter ungeschlagen. Die Fans fiebern der nächsten Partie entgegen. Vor dem Spiel sorgen sie für Wirbel.

Als der beste Bundesliga-Start des 1. FC Köln seit 29 Jahren unter Dach und Fach war, sangen sich die Fans schon für das anstehende Topspiel warm.

"Zieht den Bayern die Lederhosen aus!", forderten die Fans des Überraschungsteams unmittelbar nach dem 1:1 (1:1) gegen Aufsteiger RB Leipzig, das den FC weiter in ungeahnten Gefilden der Tabelle schweben lässt. (Der Ticker zum Nachlesen)

Jörg Schmadtke nahm die Gesänge schmunzelnd zur Kenntnis. "Sollen wir jetzt die Hoffnung des internationalen Fußballs sein, die Bayern zu stürzen? Darauf würde ich nicht alles wetten", sagte Kölns Sportchef zum Topspiel des neuen Tabellendritten beim Spitzenreiter am kommenden Samstag. (Die Tabelle der Bundesliga)

Köln zuletzt 1987 zu gut

Grund zu guter Laune hatte Schmadtke genug: Durch das Remis gegen den ebenfalls weiter ungeschlagenen Aufsteiger aus Leipzig hat Köln nach fünf Spielen elf Punkte gesammelt, so viele wie zuletzt 1987.

Zufrieden mit dem 1:1 war indes auch der Gast aus Sachsen, der mit neun Punkten den respektablen siebten Platz belegt. "Bei der Überraschungsmannschaft Köln einen Punkt zu holen, ist nicht so schlecht", sagte Abwehrspieler Marvin Compper. "Heute sind zwei Mannschaften aufeinander getroffen, die wenig zulassen und gut stehen. Wir hatten Köln meistens im Griff und haben am Ende sogar noch zugelegt."

Audio

Gerechtes Remis

Bis zum gerechten Unentschieden war es allerdings ein harter, teils zäher Kampf. Schon früh im Spiel waren die von Ralph Hasenhüttl trainierten Gäste durch Oliver Burke (5.) in Führung gegangen. Die keineswegs beeindruckten Kölner glichen aber durch den starken Yuya Osako (25.) recht schnell aus und sind saisonübergreifend seit nun zehn Ligaspielen ungeschlagen.

"Das ist eine gerechte Punkteteilung. Nach dem 1:1 haben beide Seiten auf einen Fehler gewartet, aber der kam nicht mehr. Die Begegnung war sehr, sehr intensiv", sagte Kölns Sportchef Jörg Schmadtke bei Sky.

RB-Torschütze Burke freute sich neben dem Punkt natürlich auch über seinen Treffer: "Wir haben hier in Köln einen Punkt erkämpft und darüber bin ich sehr glücklich! Über mein Tor freue ich mich natürlich auch."

RB mit Blitzstart

Schon früh im Spiel waren die von Ralph Hasenhüttl trainierten Gäste durch Oliver Burke (5.) in Führung gegangen. Die keineswegs beeindruckten Kölner glichen aber durch den starken Yuya Osako (25.) recht schnell aus und sind saisonübergreifend seit nun zehn Ligaspielen ungeschlagen. (Ergebnisse/Spielplan der Bundesliga)

Sitzstreik der FC-Fans

Wie so oft in den vergangenen Wochen war der finanzstarke Neuling auch in Köln nicht freundlich empfangen worden, in diesem Fall hatte das sogar Auswirkungen auf den Ablaufplan: Kölner Fans verhinderten am Nachmittag die Durchfahrt des RB-Mannschaftsbusses mit einer Sitzblockade, das Spiel musste mit 15-minütiger Verspätung angepfiffen werden.

Video

Als die Partie dann lief, zeigten sich die Gäste vor 48.500 Zuschauern allerdings wenig beeindruckt - im Gegenteil: Gleich den ersten Angriff nutzte Leipzig zur Führung durch Burke, die sonst so sattelfeste Kölner Defensive ließ sich dabei recht einfach durch die Mitte knacken.

In der Folge überließ Leipzig der Elf von Peter Stöger ein wenig die Regie, stand dabei sicher und wirkte tendenziell gefährlicher - doch das nächste Highlight des Spiels brachte den Ausgleich: Osakos Treffer aus spitzem Winkel ins obere Eck war ein Tor für die Saisonrückblicke, und es zeigte Wirkung.

"Osako ist ein klasse Stürmer. Viele haben ihn verkannt", sagte Schmadtke: "Wir haben den Eindruck, dass er sich in dieser Saison deutlich wohler fühlt und stärker integriert ist. Er ist super torgefährlich und hat mehr Selbstvertrauen, das sieht man in vielen seiner Aktionen."

Gegentor lässt Köln unbeirrt

Köln übernahm in der Folge deutlicher das Kommando und zeigte dabei auch das, was Leipzig bislang so stark machte: Die wichtigen Zweikämpfe wurden gewonnen, danach ging es schnell nach vorne, immer wieder auch mit langen Bällen. So bespielte der FC das Leipziger Tor dauerhaft, die ganz klaren Chancen fehlten aber.

Die Gäste hatten offensiv nun Mühe und versuchten es weiterhin fast ausschließlich durchs Zentrum. Burkes Treffer blieb der einzige Torschuss der Gäste bis zur Pause.

FC Köln gegen RB Leipzig
Ein Duell auf Augenhöhe: Köln gegen Aufsteiger RB Leipzig © iM Football

Nach Wiederanpfiff war es wieder ein Duell auf Augenhöhe. Anthony Modeste (48.) und der starke Marcel Risse kamen einem Treffer für die Kölner nahe, auf der anderen Seite probierten es Burke (55.) und der quirlige Marcel Sabitzer (64.). (Die Statistik zum Spiel)

Das Tempo ließ zum Ende der englischen Woche aber etwas nach - doch das Spiel blieb hart umkämpft.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel