Video

Dortmund - Das 0:0 im Revierderby offenbart Borussia Dortmunds Defizite. Trainer Thomas Tuchel beklagt zähes Geschäft, Sportdirektor Michael Zorc hat einen klaren Auftrag.

Nein. Zu lachen hatte Michael Zorc nach diesem Derby herzlich wenig. Nach dem hart erkämpften 0:0 gegen Schalke 04 mussten bei Borussia Dortmund für etwas Heiterkeit schon die Unzulänglichkeiten der anderen herhalten.

"Ich habe mir gerade das Ergebnis von Sporting angeguckt. Da läuft's noch weniger", sagte Zorc mit Blick auf das 0:0 von Sporting Lissabon bei CD Nacional Funchal, dem Tabellen-14. der portugiesischen Liga.

Video

Gegen den Champions-League-Konkurrenten wollen die Dortmunder in ihrem Heimspiel am Mittwoch (20.45 Uhr im LIVETICKER und auf SPORT1.fm) den Achtelfinal-Einzug perfekt machen.

Die Königsklasse kann jedoch nicht über das Abschneiden in der Liga hinwegtäuschen.

Zorc fordert "klare Fokussierung"

Die Schwarzgelben, als Vizemeister und Bayern-Jäger Nummer eins in die Saison gegangen, hinken ihren Zielen hinterher. Platz fünf nach neun Spielen und nur vier Siege sprechen eine deutliche Sprache (Die Tabelle der Bundesliga).

"Wir sind nicht zufrieden", sagt Zorc zur Zwischenbilanz. Nach dem Erreichen des Champions-League-Minimalziels soll die Konzentration auf dem nationalen Wettbewerb liegen. Glaubt man der Statistik, kann der BVB die Meisterschaft ohnehin schon abhaken.

"Wir brauchen danach eine klare Fokussierung, denn das ist unser Hauptwettbewerb. Da wollen wir uns wieder qualifizieren fürs nächste Jahr. Da haben wir jetzt Punkte liegen gelassen", meinte Zorc.

Tuchel: "Fühlt sich ein bisschen zäh an"

"In der Bundesliga fällt es uns schwer, wenn man an Spiele wie das gegen Hertha denkt mit Elfmeter und 100-prozentigen Torchancen. Heute auch", sagte Thomas Tuchel bei Sky über das vierte sieglose Ligaspiel in Folge.

"Es fühlt sich ein bisschen zäh an, als müssten wir hart, hart dafür kämpfen", stellte der Chefcoach fest.

Video

"Wir haben in der Offensive zu viele verletzte Spieler", nannte Zorc einen Grund dafür. "Deshalb müssen die Jungen zum Beispiel permanent durchgehen. Das hat man auch bei Felix Passlack heute gemerkt", meinte er (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker).

Kein Torschuss zur Halbzeit

Spielerisch hatte es beim 0:0 im Derby gegen Schalke 04 lange Zeit an Ideen gemangelt. In der Halbzeitstatistik standen für die Heimelf unter den Rubriken "Meiste Torschüsse" und "Meiste Torschussvorlagen" ... nichts.

"Das war in der Tat megaharmlos, was wir in den ersten 45 Minuten auf den Platz gebracht haben", sagte Zorc. Einfache Fehler brachten das 4-1-4-1-System von Tuchel immer wieder aus dem Rhythmus. "Das Resultat war dann am Ende kein Torschuss", sagte Zorc zerknirscht.

Audio

Die Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit Torchancen macht dem Sportlichen Leiter jedoch Mut. "Mit den Chancen hätten wir es verdient gehabt, das Spiel zu gewinnen", so der 54-Jährige.

Hoffen auf Siege in Serie

Hoffnung auf bessere Ergebnisse schenkt ihm die Rückkehr einiger Verletzter wie etwa Andre Schürrle, Raphael Guerreiro oder irgendwann einmal Marco Reus.

"In der Bundesliga geht es darum, sich wieder oben ran zu robben", meinte Zorc. "In Hamburg gibt es nur ein Ziel: drei Punkte", sagte er über das Auswärtsspiel am kommenden Samstag beim kriselnden HSV.

Tuchel schöpfte Mut aus den gleichen Gründen. Man sei "kurz davor zu gewinnen", so Tuchel. "Und wir trauen uns dann auch zu, in Serie zu gewinnen."

Das wird auch nötig sein, um wieder den Anschluss an die Spitze herzustellen. Acht Punkte beträgt zurzeit der Abstand auf Bayern München.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel